• Rassismus-Vorwürfe gegen "Aladdin“-Verfilmung
    Kino
    Yahoo Kino Deutschland

    Rassismus-Vorwürfe gegen "Aladdin“-Verfilmung

    Mit den Neuverfilmungen von “Die Schöne und das Biest“, “Cinderella“ und “Das Dschungelbuch“ hat Disney schon mehrfach bewiesen, dass die mit echten Menschen verfilmten Zeichentrick-Klassiker noch immer ziehen. Um den neuesten Streich “Aladdin“ gibt es aber schon im Vorfeld Ärger. Hollywoodstar Will Smith spielt den Flaschengeist Dschinni, die Engländerin Naomi Scott Prinzessin Jasmin und der in Kanada lebende Schauspieler Mena Massoud mit ägyptischen Wurzeln den Hauptdarsteller. Doch die Besetzung der Komparsenrollen in der Realverfilmung von “Aladdin“ bringt dem Konzern Disney Kritik ein. ...

  • Rassismus-Vorwürfe: Wegen dieser Filme gab es Ärger
    Kino
    Yahoo! Redaktion

    Rassismus-Vorwürfe: Wegen dieser Filme gab es Ärger

    Der neue französische Film ‘Hereinspaziert’ wird derzeit scharf kritisiert, da er rassistische Vorurteile bekräftige. Es ist jedoch bei Weitem nicht der einzige Film, der das tut. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.

  • Schattendasein auf Film und Foto: Weil Technik rassistisch ist
    Kino
    Willy Flemmer

    Schattendasein auf Film und Foto: Weil Technik rassistisch ist

    Dunkelhäutige Schauspieler führen einen Krieg um Anerkennung an vielen Fronten. Sie werden nicht nur oft und immer wieder von Entscheidungsträgern in der Filmbranche ignoriert, auch die Film- und Fototechnik ist rassistisch eingestellt. Eine kurzer Blick auf eine unfaire Filmwelt.

  • „Wie Rassismus!“: Emilia Clarke darüber, wie es ist, eine Frau in Hollywood zu sein
    Kino
    Yahoo Kino Deutschland

    „Wie Rassismus!“: Emilia Clarke darüber, wie es ist, eine Frau in Hollywood zu sein

    Im Interview mit dem „Rolling Stone“ verriet Emilia Clarke, wie fies sie als Frau in Hollywood behandelt wird. Die Kategorisierung von Frauen besitzt ihr zufolge rassistische Züge.

  • Kal Penn veröffentlicht rassistische Drehbücher auf Twitter
    Kino
    Yahoo!

    Kal Penn veröffentlicht rassistische Drehbücher auf Twitter

    Sexy Blondine oder knallharter Gangsterboss: Rollenklischees sind in vielen Hollywood-Drehbüchern gang und gäbe. Dass Rassismus ebenfalls zum Alltag vieler Schauspieler gehört, prangert Schauspieler Kal Penn („Dr. House“) jetzt auf Twitter an.

  • Die Top Ten der politisch inkorrektesten Szenen in James-Bond-Filmen
    Kino
    Yahoo Movies International

    Die Top Ten der politisch inkorrektesten Szenen in James-Bond-Filmen

    Wir alle kennen und lieben die James-Bond-Filme mit ihren packenden Inhalten, der Action, den technischen Gadgets und den Bösewichten mit Schnurrbart und den verrückten Weltbeherrschungsfantasien… 007 ist ein Mann mit vielen Eigenschaften. Metrosexualität wurde ihm aber noch nie vorgeworfen. Er ist, um M zu zitieren, „ein Dinosaurier“. Die Filme sind beste Unterhaltung und Zeitdokumente zugleich und wenn man sie sich etwas genauer anschaut, wird man feststellen, dass viele Szenen aus heutigem Blickwinkel etwas problematisch anmuten, in thematischer Hinsicht und auch wegen des Verhaltens des Titelhelden.