Werbung

Russell Crowe als Göring: Hollywood verfilmt Nürnberger Prozesse

Russell Crowe wird in "Nuremberg" mitspielen. (Bild: taniavolobueva/Shutterstock.com)
Russell Crowe wird in "Nuremberg" mitspielen. (Bild: taniavolobueva/Shutterstock.com)

Das Projekt "Nuremberg" hat offenbar seine Hauptdarsteller gefunden: Die beiden Oscarpreisträger Russell Crowe (59, "Gladiator") und Rami Malek (42, "Bohemian Rhapsody") sowie Michael Shannon (49, "Nocturnal Animals") sollen darin zu sehen sein. James Vanderbilt (48) wird bei dem Historiendrama, das im Nachkriegsdeutschland spielt, Regie führen. Das berichtet das US-Branchenmagazin "Deadline".

Rami Malek soll dabei in die Rolle des amerikanischen Psychiaters Douglas Kelley schlüpfen. Der hatte in den Nürnberger Prozessen die Aufgabe, vor Gericht die Zurechnungsfähigkeit der Angeklagten zu begutachten. Der Film dreht sich wohl vor allem um seine Begegnungen mit Russell Crowes Figur, Hermann Göring. Er war als ranghöchster Nationalsozialist in Nürnberg angeklagt. Michael Shannon soll unterdessen Robert H. Jackson verkörpern. Der amerikanische Jurist war der Hauptanklagevertreter für sein Land bei den Nürnberger Prozessen.

Dreh startet bereits im Februar in Ungarn

Regisseur James Vanderbilt hat dem Bericht zufolge auch das Drehbuch zu dem geplanten Film geschrieben. Es basiert demnach auf dem Buch "Der Nazi und der Psychiater" von Jack El-Hai (65). Vanderbilt sagte laut "Deadline" in einer Erklärung zu seinem neuen Projekt: "Was für eine absolute Ehre es ist, mit einer so enorm talentierten Gruppe von Schauspielern zusammenzuarbeiten." Er könne es "kaum erwarten, diese erstaunliche wahre Geschichte auf die Leinwand zu bringen". Die Dreharbeiten sollen im Februar 2024 in Ungarn beginnen.

Schon mehrmals wurden die Nürnberger Prozesse verfilmt. Im Jahr 2000 erschien beispielsweise "Nürnberg - Im Namen der Menschlichkeit" mit Alec Baldwin (65) als Chefankläger Robert H. Jackson und Brian Cox (77) als Hermann Göring. Im Film "Urteil von Nürnberg" von 1961 waren Spencer Tracy (1900-1967) und Burt Lancaster (1913-1994) dabei.