Werbung

Oscar-Lunch: Sandra Hüllers Filmhund stiehlt allen Stars die Show

Sandra Hüller beim diesjährigen Oscar-Lunch. (Bild: imago images/UPI Photo)
Sandra Hüller beim diesjährigen Oscar-Lunch. (Bild: imago images/UPI Photo)

Die Oscar-Nominierten haben sich im Beverly Hilton Hotel einmal mehr zum traditionellen Lunch getroffen. Unzählige große Namen gaben sich wie in jedem Jahr die Ehre. Auch die deutsche Oscar-Hoffnung Sandra Hüller (45) ließ sich blicken. Für noch mehr Aufmerksamkeit als die Schauspielerin sorgte aber offenbar ihr Filmhund Messi.

Filmhund Messi wird zum Shooting Star

Hüller ist als beste Hauptdarstellerin für "Anatomie eines Falls" bei den diesjährigen Oscars nominiert, aber auch für Messi, der in Justine Triets (45) Spielfilm die Rolle des Familienhundes Snoop einnimmt, könnte es die begehrte Auszeichnung geben. "Anatomie eines Falls" geht unter anderem in der Kategorie "Bester Film" ins Rennen, Triet für die beste Regiearbeit.

Das Branchenmagazin "Variety" bezeichnet den Hund nun sogar als Shooting Star des Oscar-Lunches, der die Herzen fast aller anwesenden Nominierten gestohlen habe. Ryan Gosling (43, nominiert für "Bester Nebendarsteller" für "Barbie"), America Ferrera (39, nominiert für "Beste Nebendarstellerin" für "Barbie") und Billie Eilish (22, nominiert für "Bester Original-Song" für "What Was I Made For?") seien demnach besonders angetan gewesen. Es gibt auch ein kurzes Video vom Treffen Goslings mit Messi.

"Oppenheimer" ist der große Favorit

In 13 Kategorien nominiert, darunter als bester Film, ist Christopher Nolans (53) "Oppenheimer" unterdessen wohl endgültiger Favorit auf mehrere der Goldjungen. Beim Oscar-Lunch habe es dem Branchenmagazin zufolge zahlreiche Gespräche gegeben, bei denen die Essenz gewesen sei: "Es ist 'Oppenheimers' Jahr."

Entsprechend habe es für Regisseur Nolan im Rahmen eines Gruppenfotos auch besonders viel Applaus gegeben. Aber etwa auch bei seiner Kollegin Greta Gerwig (40), die in der Kategorie "Beste Regie" mit "Barbie" übergangen wurde, sei viel applaudiert worden. Als "Bester Film" ist "Barbie" aber nominiert und auch für das beste adaptierte Drehbuch ist Gerwig mit ihrem Partner Noah Baumbach (54) vorgeschlagen.

Ebenso enthusiastisch aufgenommen wurden demnach Paul Giamatti (56, nominiert für "Bester Hauptdarsteller" für "The Holdovers"), Carey Mulligan (38, nominiert für "Beste Hauptdarstellerin" für "Maestro"), Celine Song (36, nominiert für "Bestes Original-Drehbuch" für "Past Lives") und Lily Gladstone (37, nominert für "Beste Hauptdarstellerin" für "Killers of the Flower Moon").

Für Hüller dürfte es also ein schwieriges Oscar-Rennen werden, denn neben Gladstone und Mulligan sind auch Annette Bening (65) für "Nyad" und die viel gelobte Emma Stone (35) für "Poor Things" in der Auswahl.

Im Video: Deutsche Hoffnung bei den Oscars - Wie stehen Sandra Hüllers Chancen?