Werbung

Neuverfilmung von "Die unendliche Geschichte" geplant

Der deutsche Star-Regisseur Wolfgang Petersen brachte "Die unendliche Geschichte" 1984 erstmals ins Kino. (Bild: imago images/United Archives)
Der deutsche Star-Regisseur Wolfgang Petersen brachte "Die unendliche Geschichte" 1984 erstmals ins Kino. (Bild: imago images/United Archives)

Der Fantasy-Klassiker "Die unendliche Geschichte" nach dem gleichnamigen Roman von Michael Ende (1929-1995) soll neu verfilmt werden, berichtet unter anderem das US-Branchenmagazin "Variety". Geplant ist eine Neuadaption der berühmten Geschichte rund um Bastian, Atréju, die Kindliche Kaiserin und den Drachen Fuchur. Die Produzenten des Projekts seien derzeit auf der Suche nach Kreativpersonal wie Drehbuchautoren und Regisseuren. Ein Startdatum liegt daher gegenwärtig noch nicht vor.

Kommen gleich mehrere neue "Die unendliche Geschichte"-Filme?

Hinter dem geplantem Projekt stecken die Produktionsfirmen Michael Ende Productions ("Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer") und See-Saw-Films ("The Power of the Dog", "The King's Speech"). Die Rechte für die Neuverfilmung wurden ihnen von Michael Endes Testamentsvollstrecker Wolf-Dieter von Gronau zur Verfügung gestellt. Anvisiert ist gleich eine ganze Fantasy-Filmreihe, wobei die exakte Anzahl der Teile "Variety" zufolge derzeit noch nicht feststehen würde.

Michael Endes 1979 erstmals veröffentlichter Roman "Die unendliche Geschichte" handelt vom fantasievollen Jungen Bastian, der sich im geheimnisvollen Buch "Die unendliche Geschichte" verliert, und Teil der Handlung um den jungen Helden Atréyu und das Land Phantásien wird.

Das Buch wurde in 45 Sprachen und weltweit millionenfach verkauft. Im April 1984, und damit fast auf den Tag genau vor 40 Jahren, startete die gleichnamige Filmversion von Wolfgang Petersen (1941-2022) in den deutschen Kinos, und avancierte zum Kultfilm - obwohl sich Autor Ende von dem Werk distanzierte. Zwei weitere Fortsetzungen mit abnehmender Qualität folgten bis zum Jahr 1994.