Nach Tod von Carrie Fisher: "Star Wars 8"-Regisseur verrät, was mit Leia passiert

Nach Tod von Carrie Fisher: "Star Wars 8"-Regisseur verrät, was mit 'Leia' passiert
Die "Star Wars"-Gemeinde musste sich vergangenes Jahr von Carrie Fisher verabschieden

Sehnsüchtig erwarten "Star Wars"-Fans "Die letzten Jedi", den achten Teil der Saga. Doch was passiert eigentlich mit Prinzessin Leia nach dem Tod von Darstellerin Carrie Fisher im vergangenen Dezember? Regisseur Rian Johnson hat sich nun dazu geäußert.

"Star Wars: Die letzten Jedi" war der letzte Film, in dem Carrie Fisher vor ihrem Tod im Dezember 2016 mitgewirkt hat. Bereits im April darauf machte Lucasfilm-Präsidentin Kathy Kennedy deutlich, dass Fisher als Prinzessin Leia nicht mehr in der Fortsetzung, also in Episode IX, auftauchen wird. Bedeutet dies aber, dass die Schwester von Luke Skywalker in "Die letzten Jedi" das Zeitliche segnen wird?

GALERIE: 40 Jahre "Star Wars" – zehn spannende Fakten

"Star Wars"-Regisseur Rian Johnson verriet im Interview mit der "New York Times" nur so viel: "Wir passen nicht an, was mit ihr in diesem Film passiert. Sie gibt eine schöne und vollständige Performance in dem Film ab. (…) Ich bin froh, dass wir nicht versucht haben, ihre Darbietung zu ändern." Heißt: Es wurde kein nachträglicher Tod eingebaut.

Wie ist es aber um Prinzessin Leia in "Star Wars Episode IX" bestellt? Dazu gibt es bislang noch keine näheren Angaben. Immerhin besteht aber die Möglichkeit, dass die Anführerin der Rebellenallianz nicht stirbt, sondern einfach nur in einen galaktischen und wohlverdienten Ruhestand tritt. Man darf also weiterhin gespannt sein.


Im Video: "Star Wars: Die letzten Jedi" - Teaser Trailer