Werbung

Der "Monk"-Film ist da: Das erwartet die Fans des Kultermittlers

Adrian Monk und seine Freunde melden sich mit "Mr. Monk's Last Case: A Monk Movie" ab 2. Februar bei Magenta TV zurück. (Bild: © 2023 Peacock TV LLC. All Rights Reserved.)
Adrian Monk und seine Freunde melden sich mit "Mr. Monk's Last Case: A Monk Movie" ab 2. Februar bei Magenta TV zurück. (Bild: © 2023 Peacock TV LLC. All Rights Reserved.)

Monk ist für einen letzten Fall zurück, und das in Spielfilmlänge. Ab 2. Februar gibt es bei Magenta TV "Mr. Monk's Last Case: A Monk Movie" zu sehen. Was erwartet die Fans beim Comeback des Kultermittlers?

Mit Zwangsstörung und Phobien hat Adrian Monk zwischen 2002 und 2009 die Herzen der Krimifans erobert. Nachdem die Serie mit dem Detektiv und Polizeiberater, gespielt von Tony Shalhoub (70), nach 125 Episoden zu Ende gegangen war, schien alles geklärt: Der Ermittler fand am Ende heraus, warum seine Frau Trudy Monk (Melora Hardin) sterben musste.

Darum geht's in dem neuen Film

Monk lernte damals aber auch Trudys mittlerweile erwachsene Tochter Molly Evans kennen. Und hier setzt der Film an. Molly (Caitlin McGee), eine Journalistin, die sich auf ihre Hochzeit vorbereitet, ist 14 Jahre später in Monks neuen Fall verwickelt. Eine Tragödie zerstört ihr junges Glück und Stiefvater Monk soll klären, was dahinter steckt - obwohl die Corona-Pandemie alle Fortschritte in der Behandlung seiner Zwangsstörung zunichte gemacht hat. Die Ermittlungen führen Adrian zum Milliardär Rick Eden (James Purefoy) ...

Alle "Monk"-Stars sind wieder dabei

Der Film bringt die Originalbesetzung der Serie wieder zusammen: Neben Tony Shalhoub als Adrian Monk und Melora Hardin (56, Trudy Monk) sind Ted Levine (66, Leland Stottlemeyer), Traylor Howard (57, Natalie Teeger), Jason Gray-Stanford (53, Randy Disher) und Hector Elizondo (87, Dr. Neven Bell) mit dabei.

Das sagen Fans und Kritiker

In den USA feierte "Mr. Monk's Last Case: A Monk Movie" beim Streamingservice Peacock bereits am 8. Dezember Premiere. Dort kam der Film offenbar gut an. Auf der Kritiken-Sammelseite "Rotten Tomatoes" heißt es, der Film fange vieles von dem ein, was die Serie großartig gemacht habe, ohne in pure Nostalgie zu verfallen, "und löst das Rätsel, wie man ein zufriedenstellendes Revival hinbekommt".

Bei "USA Today" hieß es zudem, der "Monk"-Streifen sei eine "zuckersüße (aber nicht zu süße) Reunion, die den Ton und Geist der Originalserie einfängt, sich aber auch passend für 2023 anfühlt, eine seltene Leistung". Und die "Los Angeles Times" schrieb: "Als reiner Fan-Service ist es eine willkommene Rückkehr. Wenn Ihnen 'Monk' gefallen hat, werden Sie es sich natürlich ansehen wollen - und wenn Sie 'Monk' noch nie gesehen haben, sollten Sie sich 'Monk' ansehen."