„Herr der Fliegen“ mit Mädchen? Twitter spottet - und erwartet zwei Stunden Haareflechten

Twitter hat ernsthafte Probleme mit dem „Herr der Fliegen“-Remake. (Bild: ddp Images)

Die geplante Neuverfilmung des Robinsonade-Klassikers „Herr der Fliegen“ mit Mädchen anstelle von Jungen sorgt im Netz für Spott. Die ziemlich einhellige Reaktion: Schiffbrüchige Mädels würden niemals so gewalttätig werden. Ein realistischeres Szenario: Zwei Stunden lang Haareflechten, Rumgezicke à la „Girls Club“ oder der Beginn von „Wonder Woman“.

William Goldings 1954 erschienener Roman „Herr der Fliegen“ ist eine aufrüttelnde Warnung, wie dünn die Decke der Zivilisation doch ist und wie schnell die Menschheit zurück in primitive, gewalttätige Verhaltensweisen verfallen kann. Die Menschheit? Wohl eher deren männliche Hälfte, finden etliche Twitter-Nutzer und überschütten deshalb die nur mit Mädchen geplante Neuverfilmung mit Hohn und Spott.

Scott McGehee (l.) und David Siegel wollen das Remake umsetzen. (Bild: AP Photo)

In der Vorlage und der Verfilmung von Harry Hook aus dem Jahr 1990 ist es eine Gruppe von Jungen, die allein auf einer einsamen Südseeinsel Schiffbruch erleidet und ums Überleben kämpft. Die Sechs- bis Zwölfjährigen spalten sich in zwei Gruppen auf: Die um zivilisierte Ordnung bemühte Truppe unter Wortführer Ralph und die „Jäger“ des aggressiven Jacks. Wie diese Woche bekannt wurde, plant das Studio Warner Bros eine Neufassung. Die Filmemacher Scott McGehee und David Siegel liebäugeln mit einem „Ghostbusters“-mäßigem Twist. Auch bei diesem Remake eines Klassikers war die männliche Hauptbesetzung durch Frauen ersetzt worden.

Für viele Twitter-Nutzer hat die Sache nur einen entscheidenden Haken: Ihrer Ansicht nach würden Mädchen niemals so handeln wie die Jungen im Buch. Das stellte zum Beispiel Autorin Roxane Gay in einem mehr als 27.000-mal mit „Gefällt mir“ markierten Tweet klar.

Viele Userinnen erwarten total undramatische Szenen. „Ein komplett weibliches ‚Herr der Fliegen’ wäre bloß eine Gruppe junger Frauen, die sich wieder und wieder beieinander entschuldigen, bis alle tot sind“, schrieb die Autorin und „Guardian“-Kolumnistin Jessica Valenti. Andere rechnen mit epischem Haareflechten oder Kuchenbacken am Strand.

Einem Nutzer fiel eine ganz spezielle Parallele zwischen einem solchen Remake und dem feministischen Superheldinnenfilm „Wonder Woman“ auf. „Ein weiblicher ‚Herr der Fliegen’, bei dem alles gut verläuft und sie auf einer verborgenen Insel eine Gesellschaft erschaffen … Moment mal: Das ist der Beginn von ‚Wonder Woman’“, twitterte TechnicallyRon.

Das Remake ist nach Ansicht von Orli Matlow total überflüssig. Schließlich gibt es doch „Girls Club“.

Ein Schelm, wer Böses denkt? „Frage mich, wie lange es dauert, bis ein ‚Rein weiblicher Herr der Fliegen’ zu einem ‚Junge Frauen mit wenig Klamotten in exotischer Umgebung’ wird“, twitterte ein Nutzer.

Und andere User hatten nur noch Gaga für das geplante Projekt übrig. „Sie sollten ‚Herr der Fliegen“ so neu verfilmen, wie es geplant war: mit Fliegen anstelle von Menschen. Es steht direkt da im Titel“, regte Musiker Leon an.

Bei allem Spott sorgte die Nachricht vom Remake aber auch für bittere Reaktionen. So wurde kritisiert, dass ausgerechnet zwei Männer die Sichtweise junger Mädchen auf die Leinwand bringen sollen. Andere Nutzer warfen Hollywood Totalversagen bei Originalität und Geschichtenfindung vor. Wie wenig Interesse müsse man am Leben von Mädchen haben, damit man „Herr der Fliegen“ in einer rein weiblichen Besetzung dreht?, fragte ein User.

Merken