Werbung

"Ghostbusters: Frozen Empire": So viel vom Original steckt in dem Film

In Sony Pictures' "Ghostbusters: Frozen Empire" friert die Feuerwache der Geisterjäger in New York City ein. (Bild: © 2023 CTMG, Inc. All Rights Reserved./ Courtesy of Sony Pictures)
In Sony Pictures' "Ghostbusters: Frozen Empire" friert die Feuerwache der Geisterjäger in New York City ein. (Bild: © 2023 CTMG, Inc. All Rights Reserved./ Courtesy of Sony Pictures)

Die Ghostbusters kehren an ihre Ursprünge zurück: Im neuen Teil der Reihe, "Ghostbusters: Frozen Empire" (ab 21. März im Kino), kommt Familie Spengler von Oklahoma nach New York City und bezieht die Kult-Feuerwache der Geisterjäger...

Darum geht's in "Frozen Empire"

Callie Spengler, Tochter des verstorbenen Geisterjägers Egon Spengler, geht im aufbereiteten Ecto-1 zusammen mit ihrem Partner Gary Grooberson und ihren Kindern Trevor und Phoebe in New York auf Geisterjagd. Bis ihnen in der Feuerwache nicht nur der Platz für ihre Beute ausgeht, sondern ihnen in Form von Walter Peck auch ein alter Bekannter der ursprünglichen Ghostbusters einen Strich durch die Rechnung macht...

Aber nicht nur deren Widersacher, auch die übrig gebliebenen Geisterjäger von früher sind weiter aktiv. Peter Venkman, Raymond "Ray" Stantz und Winston Zeddemore haben ein streng geheimes Forschungslabor entwickelt. Als ein uraltes Artefakt dort landet, in dem eine dunkle Macht lauert, müssen sich die neuen und alten Geisterjäger zusammentun, um ihre Heimat zu schützen und die Welt vor einer gehörnten Gottheit und einer zweiten Eiszeit zu bewahren.

Alte und neue Stars für "Ghostbusters: Frozen Empire"

"Frozen Empire" ist die Fortsetzung von "Ghostbusters: Legacy" aus dem Jahr 2021 und bringt die neuen Stars der Filmreihe zurück. "Ant-Man"-Schauspieler Paul Rudd (54) spielt erneut Gary Grooberson, den Lebensgefährten von Callie Spengler (Carrie Coon, 43). Gemeinsam mit Callies beiden Kindern Trevor (Finn Wolfhard, 21) und Phoebe (Mckenna Grace, 17) bekommen sie es in New York City nicht nur mit Geistern zu tun, sondern auch den Tücken des Lebens als Patchworkfamilie. Teenager Phoebe kämpft nebenbei mit Autoritäten und ihren Gefühlen für einen Geist.

Zur Ghostbusters-Familie gesellt sich zudem "Eternals"-Star Kumail Nanjiani (46), der als Nadeem Razmaadi unwissentlich die Welt an den Rand des Abgrunds bringt. "King of Queens"-Star Patton Oswalt (55) fristet unterdessen als Dr. Hubert Wartzki im Keller der Public Library sein Dasein.

Fans der Originalfilme dürfen sich nicht nur darüber freuen, dass New York City wieder zum Schauplatz der neuesten Geisterjäger-Geschichte wird. Bill Murray (73) alias Dr. Peter Venkman, Dan Aykroyd (71) als Dr. Ray Stantz und Ernie Hudson (78) als Winston Zeddemore bekommen prominente Auftritte. Mit Annie Potts (71) als Janine Melnitz - dieses Mal in Ghostbusters-Uniform -, und William Atherton (76) als Widersacher Walter Peck sind weitere Stars des Originals aus den 80er-Jahren zu sehen.

Fazit

"Ghostbusters: Frozen Empire" sorgt wie seine Vorgänger für Gruselspaß. Und das obwohl der eigentliche Bösewicht keinen besonders großen Auftritt erhält. Bei den vielen Haupt- und Nebenfiguren betrifft das auch einige der anderen Charaktere, die in dem Film zu kurzkommen.

Eine Liebesgeschichte zwischen den Dimensionen und Paul Rudd als überforderter Bonusvater sorgen zumindest dafür, dass es bei den Spenglers auch abseits des bevorstehenden Weltuntergangs nicht langweilig wird. Zusätzlichen Spaß liefert Kumail Nanjiani. Seiner Figur Nadeem fehlt es zwar an Tiefgang, für einen lockeren Spruch ist sie dafür immer gut. Mit "Ghostbusters: Frozen Empire" bringt Regisseur Gil Kenan (47) moderne Unterhaltung mit viel, manchmal zu gewollt wirkender Verbundenheit zum Original aus den 80er-Jahren auf die Leinwand.