Die „Matilda Challenge“ ist endlich mal ein Internet-Trend, der nicht gefährlich ist

Mara Wilson als Matilda in der Filmadaption von Roald Dahls Roman aus dem Jahr 1988. (Bild: TriStar Pictures)

Ständig gibt es im Internet irgendwelche Challenges, die weniger empfehlenswert sind. Der Trend fing harmlos an – man sollte einer Person für einen guten Zweck Eiswasser über den Kopf schütten oder jemand versuchte, einen Teelöffel Zimt zu essen, nur um herauszufinden, dass das Gewürz die Atemwege blockierte und ihre Kehlen verbrannte. Aber mit der Zeit wurden diese Späße immer unheimlicher und unglaublich blöd. 2018 war die Hot Water Challenge beliebt, bei der eine Person mit kochendem Wasser übergossen wird und ich muss hier wohl niemanden an die Tide Pod Challenge erinnern, in der Jugendliche sich dazu anstachelten, Waschpulver-Tabs zu essen.

Glücklicherweise wird gerade eine neue Challenge immer beliebter: Eine, die tatsächlich gesund und sicher ist!

Die Matilda Challenge ist von der Familienkomödie aus 1996 mit Mara Wilson in der Titelrolle inspiriert, in der die gleichnamige Titelheldin ihre telekinetischen Fähigkeiten entdeckt. In einer Filmszene in „Matilda“ tanzt Wilson in ihrem Zuhause herum, was dazu führt, dass Dinge zum Song „Little Bitty Pretty One“ in der Luft herumfliegen.

Obwohl der Film schon 22 Jahre alt ist, stellen Internet-User nun genau diese Szene mit einer Vielzahl von Freunden und Familienmitgliedern nach, die ihnen dabei helfen, die telekinetischen Fähigkeiten echt wirken zu lassen.


Ein bisschen #MatildaChallenge


Was ist mit der #MatildaChallenge von @ExaCuernavaca !

Jajaja #SinS3ALas3 am Montag!!!

Selbst der Star des originalen Films ist Fan all dieser „Tributes“.


Hahahahaha DIE SIND TOLL #MatildaChallenge


Dieser ist mit einem HUND #MatildaChallenge


Der hier ist sehr raffiniert und hat eine tolle Tänzerin

Wenn ich doch nur Freunde hätte, die mir helfen könnten, meine telekinetischen Träume zu verwirklichen!

Hope Schreiber