Zwischen Trost und Verzweiflung

Das Alternative-Metal-Quartett Sober Truth mischt stürmischen Thrash Metal mit...

Es gibt Bands, die leisten mit ihrer Musik ein Stück Lebenshilfe. Die aus Köln, Hennef und Troisdorf stammende Alternative-Metal-Formation Sober Truth gehört dazu. Nicht etwa, weil sie einen oberflächlich-unterhaltsamen Ruhepol im Sturm des Lebens liefert, sondern weil sie in bildreichen Texten allzu bekannte Ängste anspricht, die die Seele leiden lassen. Und damit jedem, der sich von ihnen ungewollt beherrschen lässt, zu verstehen geben: Du bist nicht allein. Trost und Verzweiflung halten sich auch auf dem Anfang des Jahres erschienenen, bereits dritten Langspieler "Locust Lunatic Asylum" der 2007 gegründeten Combo eng umschlungen.

Der ehemals vom Thrash Metal dominierte Sound aber hat sich gewandelt. Grund dafür sind vor allem die Neubesetzungen der Posten an Schlagzeug, Gitarre und Bass, die zwischen 2014 und 2016 vollzogen wurden.

"Gerade unser Gitarrist Marvin Vollbach hat nach seinem Einstieg sehr viele neue Impulse in die Band gebracht", sagt Sänger und Gitarrist Torsten Schramm, das einzig verbliebene Gründungsmitglied. Deutlich wird das vor allem in den weitläufigen, von Sober Truth kraftvoll zelebrierten Progressive-Rock-Elementen. Eine passende Schublade für ihren weiterentwickelten Klang hat die Band bereits gefunden: Progressive Groove Metal. "Unsere Musik ist komplexer geworden und auch düsterer", befindet Frontmann Schramm. Das aktuelle Album gibt ihm Recht: In Songs wie "Paragon" oder "Murphy's Law" lassen Sober Truth der kantigen, stürmischen Härte der Anfangstage zwar freien Lauf, bereichern sie aber mit wunderbar wehmütigen Gitarrenphrasen.

"Procrastination" wiederum beginnt besonnen: Zurückhaltend ist der Gesang, begleitet von unheilvollen Klavierklängen, bevor die abrupt losdonnernde Combo den Hörer in den kompakt inszenierten Klangabgrund reißt.

Mit dem wuchtigen Beinah-Titelstück "Leave the Locust in the Lunatic Asylum" (Lass die Heuschrecke in der Irrenanstalt) streift die Gruppe schließlich die Grenze zum melancholisch-dramatischen Gothic Metal - und verbindet hinterhältige Schönheit mit erahnten Schrecken. Hier singt Schramm: "The plague eats your perception, every leaf of your reality. (Die Plage frisst Deine Wahrnehmung, jedes Blatt Deiner Realität). Im Text sei bewusst mit biblischen Metaphern gearbeitet worden, erklärt Gitarrist Vollbach.

Die Heuschrecke stehe "für eine Plage im weitesten Sinn, die Teile der menschlichen Wahrnehmung auffrisst. Liebeskummer zum Beispiel, der auf den Menschen einwirkt, sein Leben beeinflusst und seine Wahrnehmung einschränkt." Auch eine belastende Unzufriedenheit im Beruf oder die Angst vor der Zukunft könne die Seele auffressen.

E-Mails nach Konzerten

Der Rat der Band folgt am Ende des Refrains: "Accept the silence, forget the bastards, erase the future and build your private ark" (Akzeptiere die Stille, vergiss die Bastarde, tilge Deine Zukunft und bau Dir Deine private Arche).

Laut Vollbach soll der Text den Hörer dazu inspirieren, über seine eigene Plage nachzudenken, um im besten Fall etwas dagegen zu unternehmen - sie zurücklassen, wo sie gut aufgehoben ist: in einer eigens für sie gebauten Irrenanstalt.

Generell sprechen Sober Truth mit ihren lyrischen Songtexten individuelle Schicksalsschläge und globalgesellschaftliche Probleme an und damit vielen ihrer Fans aus dem Herzen.

"Unsere Fans kommen aus allen Gesellschaftsschichten", sagt Schramm. "Oft passiert es, dass sie uns nach Konzerten ansprechen oder uns E-Mails schreiben und sagen, die Musik berühre sie."

STECKBRIEF

Torsten Schramm (43), Gesang, Gitarre, ist Sozialarbeiter und lebt in Hennef.

Marvin Vollbach (30), Gitarre, ist Projektmanager und wohnt in Troisdorf.

Julia Fassbender (23), Bass, ist Medientechnikerin und wohnt in Bayenthal.

Samir Al-Baw (25), Schlagzeug, ist KFZ-Mechatroniker und lebt ebenfalls in Bayenthal.

Aktuelles Album

Locust Lunatic Asylum (2017) erschien auf Taktart Records und ist als CD und Vinyl im Taktart-Onlineshop (http://taktart-con.de) sowie über die Homepage der Band erhältlich. Die MP3-Version des Albums gibt es bei allen bekannten Online-Musikshops wie Amazon und iTunes.

Kontakt

schramm@sober-truth.de

www.sober-truth.de...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta