So lief Bayerns Telefonat wegen Streich

·Lesedauer: 1 Min.
So lief Bayerns Telefonat wegen Streich
So lief Bayerns Telefonat wegen Streich

Christian Streich beim FC Bayern? Eine Konstellation, die hätte funktionieren können?

Zumindest hat Uli Hoeneß unlängst erklärt, dass er ein großer Fan des Trainers vom SC Freiburg sei - und verraten, dass er im Jahr 2018 in seiner Funktion als FCB-Präsident tatsächlich darüber nachgedacht hat, den Kult-Trainer nach München zu holen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Ich habe mit Uli Hoeneß über ihn gesprochen“, bestätigte nun der ehemalige Freiburg-Präsident Fritz Keller der Sport Bild. Er habe seinen Trainer damals „über den grünen Klee gelobt“.

„Jeder, der wie Christian Streich so viel Gutes tut, hat es verdient, dass man die Wahrheit nach draußen trägt. Da darf man nicht egoistisch denken“, fügte Keller hinzu.

Doch wie konkret war das Interesse des FCB denn am Ende? „Es war ein loses Vorgespräch. Eine Anfrage gab es danach nicht“, betonte Keller.

Am Ende entschieden sich die Bayern für Niko Kovac als Nachfolger des entlassenen Carlo Ancelotti. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Spitzenspiel zwischen FC Bayern und SC Freiburg

Inzwischen hat an der Seitenlinie der Münchner Julian Nagelsmann das Sagen - und bekommt es am Wochenende mit Streich zu tun.

„Es ist ein Spitzenspiel, das kann ich nicht leugnen“, sagte der dienstälteste Trainer der Bundesliga mit Blick auf die Partie des Tabellenführers gegen den Tabellendritten: „Schauen wir mal, wie viele Spitzenspiele wir danach noch haben. Aber dass wir jetzt eines haben, ist schön.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.