Zwischen Krankheiten und Liebe: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

·Lesedauer: 3 Min.
Seine Frau Rita (Laura Linney) hatte Leo (Jarvier Bardem) einst verlassen, um in Ruhe ein Buch schreiben zu können. (Bild: EuroVideo Medien)
Seine Frau Rita (Laura Linney) hatte Leo (Jarvier Bardem) einst verlassen, um in Ruhe ein Buch schreiben zu können. (Bild: EuroVideo Medien)

"Wege des Lebens - The Roads Not Taken", "In Berlin wächst kein Orangenbaum" und "Ich bin dein Mensch": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Die Themen Demenz und Alzheimer sind schon lange in der Filmbranche angekommen: 2006 spielte Julie Christie die Demenzpatientin Fiona im Regie-Debüt "An ihrer Seite" von Sarah Polley. 2014 widmeten sich mit "Honig im Kopf" und "Still Alice - Mein Leben ohne Gestern" gleich zwei Filme den unheilbaren Nervenkrankheiten. Fraglos bedeutet die Darstellung eines Menschen, der allmählich alles und jeden um ihn herum vergisst, eine große Herausforderung für die jeweiligen Schauspielerinnen und Schauspieler, die nicht selten mit einem besonderen Preis gewürdigt wird: Erst Anfang des Jahres wurde Anthony Hopkins für seine Rolle in "The Father" mit dem zweiten Oscar seiner Karriere geehrt. Der Film ist derzeit, ebenso wie das Demenz-Drama "Falling" im Kino zu sehen. "Wege des Lebens - The Roads Not Taken" war 2020 immerhin für einen Goldenen Baren auf der Berlinale nominiert. Am Ende ging es jedoch leer aus. Nun erscheint der Film ebenso wie "In Berlin wächst kein Orangenbaum" und "Ich bin dein Mensch" auf DVD und Blu-ray.

Auf einem depressiven Höllentrip durch Raum und Zeit halluziniert ein dementer Schriftsteller über die "Wege des Lebens - The Roads Not Taken". (Bild: EuroVideo Medien)
Auf einem depressiven Höllentrip durch Raum und Zeit halluziniert ein dementer Schriftsteller über die "Wege des Lebens - The Roads Not Taken". (Bild: EuroVideo Medien)

"Wege des Lebens - The Roads Not Taken" (VÖ: 16. September)

Die Tage sind immer gleich für Leo (Javier Bardem). Der Schriftsteller dämmert in seinem kargen Appartement in New York City vor sich hin. Leo ist an Demenz erkrankt, das Leben spielt sich nur noch in seinem Kopf ab - und dort passieren bemerkenswerte Dinge. Die britische Regisseurin Sally Potter ("Orlando") schickt Leo zusammen mit seiner Tochter Molly (Elle Fanning) auf eine Reise durch Zeit und Raum, lässt ihn Fragmente seiner Vergangenheit noch einmal erleben und zwingt ihn dazu, sich mit verpassten Chancen und falschen Entscheidungen auseinanderzusetzen. Die Pfade sind verschlungen in Sally Potters Demenzdrama "Wege des Lebens - The Roads Not Taken", man findet sich kaum zurecht. Dabei ist der durchaus hübsch anzusehende Roadtrip durch die Möglichkeiten des Lebens verstörend banal.

Preis DVD: circa zwölf Euro

GB/USA, 2019, Regie: Sally Potter, Laufzeit: 86 Minuten

Bevor er stirbt, möchte Nabil Ibrahim (Kida Ramadan) seine Tochter Juju (Emma Drogunova) besser kennenlernen. (Bild: EuroVideo Medien / Tim Rosenbohm)
Bevor er stirbt, möchte Nabil Ibrahim (Kida Ramadan) seine Tochter Juju (Emma Drogunova) besser kennenlernen. (Bild: EuroVideo Medien / Tim Rosenbohm)

"In Berlin wächst kein Orangenbaum" (VÖ: 16. September)

15 Jahre saß Nabil Ibrahim (Kida Ramadan) wegen des Mords an einem Polizisten im Gefängnis. Nun wird er vorzeitig entlassen. Der Grund: Nabil hat Krebs im Endstadium. Ihm bleibt nur noch kurze Zeit zu leben. Um die verbleibenden Wochen sinnvoll zu nutzen, schmiedet Nabil einen Plan: Zunächst soll Ivo (Stipe Erceg) seine Schulden vom letzten Überfall bei ihm begleichen. Dann möchte er mit dem Geld seiner Ex-Freundin Cora (Anna Schudt) helfen. Was Nabil nicht weiß: Cora hat eine 17-jährige Tochter: Juju (Emma Drogunova) möchte ihren Vater endlich kennenlernen. Also führt Nabil Juju ohne Einwilligung der Mutter aus ihrer provinziellen Heimat in die Metropole Berlin. Doch die gemeinsame Vater-Tochter-Zeit verläuft anders als geplant ... "In Berlin wächst kein Orangenbaum" ist das Solo-Regiedebüt des "4 Blocks"-Stars Kida Ramadan.

Preis Blu-ray: circa 15 Euro

"In Berlin wächst kein Orangenbaum" ist das Solo-Regiedebüt des Schauspielers Kida Ramadan. (Bild: EuroVideo Medien)
"In Berlin wächst kein Orangenbaum" ist das Solo-Regiedebüt des Schauspielers Kida Ramadan. (Bild: EuroVideo Medien)

"Ich bin dein Mensch" (VÖ: 23. September)

Können speziell programmierte Roboter die Liebe zwischen zwei Menschen ersetzen? Diese Frage diskutiert das Liebesdrama "Ich bin dein Mensch" von Maria Schrader (Buch, Regie). Im Zentrum steht die Wissenschaftlerin Alma (Maren Eggert), die in der nahen Zukunft am Pergamonmuseum in Berlin arbeitet. Um die benötigten Fördergelder für ihre Studien zu bekommen, muss sie sich zu einem einmaligen Experiment bereiterklären: Drei Wochen lang soll sie mit einem extra für sie erschaffenen humanoiden Roboter zusammenleben: Tom (Dan Stevens) - so heißt der Roboter - soll dabei lernen, sie glücklich zu machen. Anfangs ist Alma skeptisch, doch schon bald entspinnt sich zwischen ihr und der Maschine eine eigenartige Beziehung, welche die Eigenheiten des menschlichen Wesens infrage stellt. Mit fünf Nominierungen, darunter die für den besten Spielfilm, zählt "Ich bin dein Mensch" zu den Favoriten des Deutschen Filmpreis 2021. Die Verleihung findet am 1. Oktober statt.

Preis DVD: circa zwölf Euro

D, 2021, Regie: Maria Schrader, Laufzeit: 104 Minuten

Drei Wochen muss Alma (Maren Eggert) mit dem humanoiden Roboter Tom (Dan Stevens) zusammenleben.  (Bild: Christine Fenzl / Majestic)
Drei Wochen muss Alma (Maren Eggert) mit dem humanoiden Roboter Tom (Dan Stevens) zusammenleben. (Bild: Christine Fenzl / Majestic)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.