Zwischen Holzklasse und Business Class: Airlines setzen jetzt auf die Premium Economy — das bekommt ihr, wenn ihr sie bucht

So sieht der neue Premium Economy Class-Sitz aus, der nach und nach bei allen Airlines der Lufthansa-Gruppe eingebaut werden soll – zuerst bei der "Swiss".
So sieht der neue Premium Economy Class-Sitz aus, der nach und nach bei allen Airlines der Lufthansa-Gruppe eingebaut werden soll – zuerst bei der "Swiss".

Ihr kennt das Problem: Ihr bucht euren nächsten Flug und bekommt die Preise für verschiedene Klassen angezeigt. Ihr denkt an eure letzte Reise in der Economy Class zurück und wisst, dass ihr keine Lust habt, mehr als sechs Stunden Flugzeit dort zu verbringen. Aber das Business-Class-Ticket kostet das Fünffache.

Wenn sich die Luftfahrt nach der Corona-Krise erholt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass eine Klasse populär wird, die bisher eher ein Nischendasein gefristet hat. Analysten der britischen HSBC-Bank empfehlen Airlines sogar, die Zahl der Sitzplätze in der Premium Economy Class auszubauen, da deren Marge höher ist als die der Economy Class.

Was bekomme ich in der Premium Economy Class mehr?

Grundsätzlich gilt: In den Premium Economy Classes deutscher Fluggesellschaften bekommt ihr hauptsächlich mehr Platz für euch und seid weiter vorne im Flugzeug platziert, könnt also das Flugzeug in der Regel schneller verlassen als in der Economy Class. In allen Fällen ist die Bordgastronomie etwas besser als in der Economy Class. Auch wenn sich das Angebot der großen deutschen Airlines nur in Details unterscheidet, lohnt sich der Blick auf die einzelnen Fluggesellschaften:

Lufthansa
Der angenehmste Unterschied zwischen den beiden Klassen ist der Abstand zwischen den Sitzen: Der beträgt bei Lufthansa in der Economy Class 79 Zentimeter, in der Premium Economy Class etwa 97 Zentimeter. Außerdem sind die Sitze breiter. Reist ihr in der Premium Economy Class der Lufthansa, dürft ihr statt nur einen gleich zwei Koffer à je 23 Kilogramm mitnehmen. Ihr bekommt im Gegensatz zur Economy Class noch vor dem Start einen alkoholfreien Welcome Drink – zum Beispiel einen Orangensaft mit Minze. Das Essen an Bord ist angelehnt an das der Economy Class, wird aber auf Porzellangeschirr serviert.

Außerdem dürft ihr mit einem Premium Economy Class-Ticket gegen Aufpreis in die Business Lounges an den Flughäfen – für 25 Euro in europäische und umgerechnet 30 Euro in US-amerikanische Lounges.

2014 hat Lufthansa die Premium Economy Class eingeführt – hier die Präsentation der Sitze auf der Internationalen Tourismus-Börse.
2014 hat Lufthansa die Premium Economy Class eingeführt – hier die Präsentation der Sitze auf der Internationalen Tourismus-Börse.

Ein Tipp, falls ihr euch kurzfristig entscheiden wollt: Bei Lufthansa lohnt es sich, vor dem Flug auf die Ansagen zu achten. Wenn noch Plätze in der Premium Economy Class frei sind, könnt ihr nämlich im Gegensatz zur Business Class auch noch an Bord ein Upgrade kaufen.

Erst vor wenigen Wochen hat die Lufthansa-Tochter Swiss eine neue Version des Premium Economy Class-Sitzes veröffentlicht, die sie bis Sommer 2022 in all ihren Boeings 777 einbauen will. Der Sitz ist modernisiert, ihr könnt euch damit noch weiter zurücklehnen und die Monitore sollen größer werden. Geplant ist, die Variante des Sitzes nach und nach bei allen Airlines der Lufthansa-Gruppe einzubauen.

Eurowings & Eurowings Discover
Da Eurowings und Eurowings Discover Marken der Lufthansa Gruppe sind, sind die Sitzabstände fast gleich wie bei der Mutter Lufthansa. Bei Eurowings Discover sind wie bei Lufthansa zwei aufgegebene Koffer im Preis enthalten. Gäste der Premium Economy dürfen noch vor den Passagieren der Economy Class an Bord gehen.

Das Essen in der Premium Economy Class wird wie bei Lufthansa auf Porzellangeschirr serviert. Während alkoholhaltige Getränke in der Economy Class bei Discover gekauft werden müssen, sind Bier und Wein in der Premium Economy inkludiert. Bei Discover ist außerdem in der Premium Economy Class im Gegensatz zur Economy Class eine Decke im Preis enthalten. Noch sind allerdings nicht alle Flugzeuge von Eurowings Discover mit einer Premium Economy Class ausgestattet. Das soll spätestens ab dem kommenden Sommer der Fall sein.

Condor
Die Vorteile der Premium Economy bei Condor sind fast identisch mit denen des Mitbewerbers Lufthansa. Allerdings ist nur ein aufgegebener Koffer im Tarif inklusive. Condor verspricht auf der Internetseite "deutlich mehr Beinfreiheit" und eine "stärkere Neigung der Rückenlehne". Sowohl bei Condor als auch bei Lufthansa bekommt ihr ein sogenanntes Amenity Kit mit Accessoires, die während des Fluges nützlich für euch sein könnten, zum Beispiel mit Ohrstöpseln, Zahnbürste, Zahnpasta und einer Schlafmaske.

Bei Condor dürft ihr mit einem Ticket der Premium Economy auch die Priority Lane am Flughafen nutzen, also eine besonders zügige Schlange an der Sicherheitskontrolle. Außerdem dürft ihr auch hier vor den Gästen der Economy Class einsteigen (Priority Boarding).

Die Economy Class-Sitze in Langstreckenflugzeugen der Condor haben einen Abstand von 76 bis 79 Zentimetern. In der Premium Economy Class der Condor sind es 89 bis 91 Zentimeter.

Wie viel teurer ist die Premium Economy Class?

Flugpreise sind dynamisch, deshalb lässt es sich nicht pauschal sagen, wie viel teurer die Premium Economy Class wirklich ist. Die Business-Insider-Stichprobe für die Strecke Frankfurt am Main – New York im Oktober bei Lufthansa hat ergeben: Unter der Woche war die Premium Economy Class meist etwa doppelt so teuer wie die Economy Class – am Wochenende dagegen teilweise bis zu drei Mal so teuer. Aber eben immer noch deutlich günstiger als die Business Class, die je nach Tag vier bis fünf Mal so teuer ist wie die Economy Class.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.