Zwei weitere US-Medien-Größen wegen Belästigungsvorwürfen entlassen

Der TV-Star Matt Lauer und der Radiomoderator Garrison Keillor sind wegen sexueller Anschuldigungen entlassen worden

In den USA reißen die Nachbeben der Weinstein-Affaire nicht hab. Auch TV-Star Matt Lauer und Radiomoderator Garrison Keillor, zwei prominente und altgediente Medienmacher in den USA, wurden wegen sexueller Anschuldigungen entlassen, wie ihre jeweiligen Arbeitgeber am Mittwoch (Ortszeit) mitteilten.

Der 59-jährige Lauer moderierte mehr als 20 Jahre lang die populäre Morgensendung "Today" des Senders NBC. Der Sender gab am Mittwoch bekannt, eine detaillierte Liste über Fälle, in denen sich Lauer "sexuell unangemessen" verhalten habe, von einer Mitarbeiterin erhalten zu haben.

Das Magazin "Variety" veröffentlichte am Mittwoch einen Artikel, der basierend auf Dutzenden Interviews mit aktuellen und ehemaligen Kolleginnen des Moderators das Bild eines Wiederholungstäters zeichnet: Lauer habe jahrzehntelang Frauen sexuell belästigt, hieß es.

Garrison Keillor ist als langjähriger Moderator der erfolgreichen Radiosendung "A Prairie Home Companion" im öffentlich-rechtlichen US-Radio bekannt. Der Sender Minnesota Public Radio, für den der 75-Jährige bislang arbeitete, kündigte am Mittwoch an, die Zusammenarbeit zu beenden. Eine Kollegin werfe Keillor vor, sie unsittlich berührt zu haben. Details nannte der Sender nicht.

Der Radiomoderator wehrte sich gegen die Vorwürfe. Es habe einen unglücklichen Vorfall gegeben, wofür er sich sofort entschuldigt habe, erklärte Keillor in einer E-Mail an die Zeitung "Minneapolis Star Tribune".

Lauers und Keillors Entlassung sind zwei weitere in einer Serien von Fällen mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs in der US-Medienbranche. Die Welle von Enthüllungen über sexuelle Übergriffe hatte Anfang Oktober mit dem Skandal um den früheren Hollywoodproduzenten Harvey Weinstein ihren Anfang genommen, der von inzwischen mehr als hundert Frauen beschuldigt wird, sie belästigt oder sogar vergewaltigt zu haben.