Zwei-Tore-Mann Starke reicht Oldenburg nicht

Zwei-Tore-Mann Starke reicht Oldenburg nicht
Zwei-Tore-Mann Starke reicht Oldenburg nicht

Am Sonntag verbuchte Essen einen 5:3-Erfolg gegen Oldenburg. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur Rot-Weiss Essen heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Vor 7.797 Zuschauern ging VfB Oldenburg in Front: Max Wegner war vom Punkt erfolgreich. Felix Bastians sicherte Rot-Weiss Essen nach 33 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Ron Berlinski für die Elf von Christoph Dabrowski zur Führung (45.). Die Gäste führten zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Mit einem Wechsel – Meiko Sponsel kam für Andreas Wiegel – startete Essen in Durchgang zwei. Bastians schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (50.). Manfred Starke schlug doppelt zu und glich damit für Oldenburg aus (59./67.). In der 59. Minute stellte das Team von Coach Dario Fossi personell um: Per Doppelwechsel kamen Jakob Bookjans und Leon Deichmann auf den Platz und ersetzten Marten-Heiko Schmidt und Ayodele Adetula. Björn Rother versenkte die Kugel zum 4:3 (72.). Durch ein Eigentor von Marcel Appiah verbesserte Rot-Weiss Essen den Spielstand auf 5:3 für sich (89.). Dario Fossi wollte VfB Oldenburg zu einem Ruck bewegen und so sollten Rafael Brand und Patrick Hasenhüttl eingewechselt für Dominique Ndure und Kebba Badjie neue Impulse setzen (84.). Am Ende punktete Essen dreifach beim Heimteam.

Die Anfälligkeit der eigenen Defensive ist das Hauptmanko bei Oldenburg. Die mittlerweile 29 Gegentreffer sind der negative Bestwert in der Liga. VfB Oldenburg kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf acht summiert. Ansonsten stehen noch vier Siege und drei Unentschieden in der Bilanz.

Bei Rot-Weiss Essen präsentierte sich die Abwehr angesichts 26 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (23). Fünf Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen hat Essen derzeit auf dem Konto.

Rot-Weiss Essen setzte sich mit diesem Sieg von Oldenburg ab und nimmt nun mit 20 Punkten den elften Rang ein, während VfB Oldenburg weiterhin 15 Zähler auf dem Konto hat und den 16. Tabellenplatz einnimmt. Nach dem fünften Spiel in Folge ohne Dreier wird Oldenburg nach unten durchgereicht. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Essen seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

Am nächsten Mittwoch reist VfB Oldenburg zum 1. FC Saarbrücken, zeitgleich empfängt Rot-Weiss Essen den SV Meppen.