Werbung

Zwei Tassen Tee für Xi Jinping - eine Tasse für die anderen

Peking (dpa) - Chinas Präsident Xi Jinping ist vom Volkskongress in Peking einstimmig für eine dritte Amtszeit bestätigt worden - so wie erwartet. Bei der genau choreografierten Zeremonie fiel allerdings ein Detail auf, das schon bei der Eröffnung der Sitzung am Sonntag für Fragezeichen gesorgt hatte: Allein auf dem Platz des 69-Jährigen standen zwei vorbereitete Tassen mit weißem Tee. Die anderen Mitglieder der Führungsriege mussten sich mit jeweils einer einzigen Tasse begnügen.

Die Staatsmedien erklärten diese Sonderbehandlung nicht. Auch in Chinas streng zensierten sozialen Medien gab es keine Diskussion. Die BBC-Journalistin Celia Hatton kam jedoch zu dem Schluss, dass es sich um eine subtile Machtdemonstration handeln könnte. «Selbst mit kleinen Dingen wie zwei Tassen kann sich Xi Jinping von anderen abheben», so Hatton.

Symbole spielen in der chinesischen Politik eine große Rolle - und das schon sehr lange. So durften früher nur Kaiser gelbe Gewänder tragen. Ganz neu sind die beiden Tassen für Xi Jinping allerdings nicht. Erstmals wurde der Präsident bereits 2021 mit zwei Tassen vor sich gesehen.