Zwei Regionalzüge am Augsburger Hauptbahnhof zusammengestoßen

Mehrere Menschen erlitten einen Schock

Nahe dem Augsburger Hauptbahnhof sind am Montag zwei Züge zusammengestoßen. Vier Menschen erlitten einen Schock, wie ein Sprecher der Bundespolizei in Nürnberg sagte. Körperlich verletzt wurde bei dem Unfall demnach niemand.

Nach Angaben des Sprechers kollidierte ein mit insgesamt 13 Menschen besetzter Zug der Bayerischen Regiobahn (BRB) etwa einem Kilometer hinter dem Bahnhof mit einer anderen leeren Regionalbahn, die sich auf einer sogenannten Rangierfahrt befand. Die Ursache war zunächst unklar.

Der Unfall ereignete sich demnach gegen 13.00 Uhr. Durch die seitliche Kollision wurde die mit zwei Mitarbeitern besetzte leere Bahn aus den Schienen gehoben und kam schräg zum Stehen. In der Regiobahn erlitten vier Passagiere und ein Mitglied des Zugteams einen Schock und wurden von Einsatzkräften medizinisch versorgt.

Auch die Oberleitung wurde beschädigt, die Strecke war wegen des Unglücks gesperrt. Nach Angaben des Sprechers der Bundespolizei kam es in dem Bereich daher zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Wie die BRB am Montag im Internet mitteilte, sollte die Strecke zwischen Augsburg-Hauptbahnhof und Augsburg-Oberhausen wohl noch den gesamten Tag gesperrt bleiben. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde auf diesem Abschnitt eingerichtet.