Darts-Spektakel: Zwei Neuner und Clemens-Gala

Stefan Junold
·Lesedauer: 3 Min.

Darts-Spektakel der Extraklasse an Tag zwei der Winter Series!

Während Gabriel Clemens einen der besten Auftritte seiner bisherigen Karriere hinlegte, gab es beim Players Championship 20 gleich zwei Neun-Darter.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Der "German Giant" hat sich beim Floor-Turnier in der Ricoh Arena in Coventry bis ins Viertelfinale gespielt.

Dabei zauberte Deutschlands neue Nummer eins einen Weltklasse-Average nach dem anderen ans Board. Vier von fünf Matches beendete Clemens mit einem Durchschnitt von über 100 Punkten pro Aufnahme.

Erst Smith zu stark für Clemens

Erst in der Runde der letzten Acht lief es mit 96,8 Punkten im Average nicht mehr ganz so rund. Prompt musste sich der 37-Jährige dem ebenfalls hervorragend aufgelegten Michael Smith geschlagen geben.

Der Engländer, der am Dienstag bereits den Auftakt der Winter Series der PDC gewonnen hatte, glänzte mit 109,9 Zählern pro Aufnahme und entschied das Duell mit 6:1 für sich. Neben dem "BullyBoy" schafften es Joe Cullen, Vincent van der Voort und José de Sousa ins Halbfinale. Der Sieger wird noch am Abend ermittelt.

Zuvor schien Clemens an diesem Tag unschlagbar zu sein. In Runde 1 bezwang er Matt Clark dank eines Averages von 112,4 Punkten mit 6:4. Anschließend zog Peter Jacques mit 3:6 den Kürzeren, Clemens warf 105,9 Punkte im Schnitt.

Jamie Hughes fertigte der Deutsche mit 6:1 ab (108,5 Punkte), im Achtelfinale setzte er gegen Ryan Joyce beim 6:3 mit erneut 112 Punkten sogar noch einen drauf.

Kurios: Alle seine fünf Gegner waren Engländer.

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE

Hopp, Schindler und Bunse früh ausgeschieden

Für die anderen drei Deutschen war hingegen deutlich früher Endstation. Martin Schindler (3:6 gegen Jesus Noguera aus Spanien) und Christian Bunse (5:6 gegen den Engländer Andy Hamilton) scheiterten bereits in der 1. Runde.

Max Hopp flog nach einem 6:4 gegen Carl Wilkinson aus England in Runde 2 durch ein 3:6 gegen dessen Landsmann Justin Pipe raus.

Bunses Gegner war dabei einer von zwei Spielern, denen ein perfektes Leg gelang. Ex-WM-Finalist und -BDO-Star Hamilton spielte den Neun-Darter im dritten Leg.

Rodriguez wirft einen von zwei Neun-Dartern

Der andere heißt Rowby-John Rodriguez. Der Österreicher warf die neun perfekten Pfeile im zweiten Leg in der Runde der letzten 64 gegen Boris Krcmar aus Tschechien und gewann die Partie mit 6:4. Es waren die Neun-Darter Nummer 26 und 27 des laufenden PDC-Jahres.

Für den Topgesetzten Gerwyn Price war am Mittwoch bereits in Runde 2 Endstation. Der Waliser unterlag Joyce mit 1:6.

Weltmeister Peter Wright musste sich gleich zum Auftakt Kai Fan Leung aus Hongkong mit 5:6 geschlagen geben. Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen pausiert aktuell wegen Rückenproblemen.

DAZN gratis testen und die größten Darts-Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Donnerstag, Freitag und Samstag finden noch drei weitere Turniere der Pro Tour in Coventry statt, ehe am 16. November mit dem Grand Slam of Darts (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) das nächste Major Event startet.