Zwei mutmaßlich in Norddeutschland entführte Männer wieder aufgetaucht

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Zwei mutmaßlich in Schleswig-Holstein entführte Männer sind von allein wieder aufgetaucht. Sie seien am Mittwochabend an ihrer Anschrift angetroffen worden oder hätten sich selbst bei der Polizei gemeldet, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag in Lübeck mit. Den Ermittlern zufolge blieb der Fall nach Befragungen der Männer unklar.

Diese bestritten demnach, dass von einer Geiselnahme "zu ihrem Nachteil" auszugehen sei. Allerdings räumten sie ein, von ihnen unbekannten Tätern "festgehalten" worden zu sein. Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten vorerst wegen des Verdachts auf Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Einzelheiten würden "zum Schutz der laufenden Ermittlungen" nicht veröffentlicht, hieß es.

Die Behörden waren von einer Geiselnahme der beiden Männer im Alter von 41 und 42 Jahren ausgegangen und hatten am Mittwoch eine Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos gestartet. Grund dafür war unter anderem, dass das leere Auto des 41-Jährigen am Sonntag im schleswig-holsteinischen Geesthacht in einem Zustand aufgefunden wurde, der auf eine Entführung schließen ließ. Der 42-Jährige wurde ebenfalls seit Sonntag vermisst. Beide waren verabredet gewesen.

bro/cne

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.