Zwei weitere Corona-Infektionsfälle im Weißen Haus

·Lesedauer: 1 Min.
Bauminister Carson
Bauminister Carson

Im Umfeld von US-Präsident Donald Trump gibt es laut US-Medienberichten zwei weitere Corona-Infektionsfälle: Wie der Sender ABC am Montag (Ortszeit) berichtete, wurde Bauminister Ben Carson wegen seiner Infektion in das Militärkrankenhaus Walter Reid vor den Toren Washingtons gebracht, in dem auch Trump selbst wegen Covid-19 behandelt worden war. Positiv getestet wurde laut dem Sender NBC auch der ranghohe Präsidentenberater David Bossie.

Carsons stellvertretender Stabschef Coalter Baker sagte dem Sender NPR, der Minister sei guter Dinge und "froh, Zugang zu wirksamen Therapien" zu haben, die seine Genesung beschleunigten. Der 69-jährige Carson hatte am Dienstag vergangener Woche mit weiteren Mitarbeitern des Weißen Hauses die Stimmauszählung nach der US-Präsidentschaftswahl verfolgt.

Der 55-jährige Trump-Berater Bossie hatte ebenfalls an der Veranstaltung nach der Wahl teilgenommen. Laut NBC News isolierte er sich nach seinem positiven Corona-Test selbst. Bossie sollte eigentlich das Team leiten, das für Trump den juristischen Kampf gegen angebliche Unregelmäßigkeiten bei der Wahl führen soll. Ob er diese Rolle beibehält, war zunächst unklar.

Am vergangenen Freitag war eine Corona-Infektion bei Trumps Stabschef Mark Meadows bekannt geworden. Wann er sich angesteckt hat, war zunächst unklar. Laut der Zeitung "Washington Post" befand er sich am vergangenen Mittwoch unter den rund 150 Zuhörern einer Ansprache von Trump. 

Im Weißen Haus hat es bereits eine Reihe an Covid-19-Fällen gegeben, neben Trump selbst waren unter anderem auch seine Frau Melania und die Top-Beraterin Hope Hicks erkrankt. Der bei der Präsidentschaftswahl vergangene Woche unterlegene Amtsinhaber hat die Gefahren durch das Coronavirus monatelang heruntergespielt. Im Wahlkampf spielte die Pandemie, durch die in den USA bereits rund 238.000 Menschen gestorben sind, eine zentrale Rolle.

isd/ans