Zwei Bundeswehrsoldaten bei Unfall auf Autobahn in Brandenburg getötet

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 2 in Brandenburg sind am Montag zwei Bundeswehrsoldaten getötet worden. Die beiden Soldaten waren in einem Lastwagen in einer Militärkolonne aus 27 Fahrzeugen unterwegs, wie ein Sprecher der Brandenburger Polizei sagte. Demnach ereignete sich der Unfall, als ein Lastwagenfahrer versuchte, die Kolonne zu überholen.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es seitlich zu einer Kollision. Der Bundeswehrlastwagen der beiden 20 und 33 Jahre alten Soldaten kam von der Straße ab, durchbrach eine Leitplanke und kollidierte mit dem Pfahl eines Wegweisers.

Laut Polizeiangaben wurde auch der 34-jährige Fahrer des überholenden Lastwagens verletzt, er konnte jedoch bereits polizeilich vernommen werden. Neben regulären Einsatzkräften waren auch Feldjäger der Bundeswehr am Unfallort zwischen dem Autobahndreieck Werder und der Anschlussstelle Lehnin. Die Autobahn in Richtung Magdeburg blieb für mehrere Stunden gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Potsdam übernahm die Ermittlungen.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) drückte den Angehörigen der getöteten Soldaten ihr Mitgefühl aus. "Wir haben zwei tote Soldaten zu beklagen", sagte sie bei einem Besuch der Einsatzflottille 2 in Wilhelmshaven. "Ich möchte an dieser Stelle vor allem den Familien der getöteten Soldaten mein ganz herzliches Beileid aussprechen."

hex/cfm