Zwei Arten von Jobs, die Roboter nicht übernehmen werden

Der digitale Fortschritt stellt alles in Frage und wird sehr wahrscheinlich künftig noch viel mehr verändern als bisher. Und deshalb stellen sich viele die Frage, ob in 20 oder 30 Jahren überhaupt noch Jobs für Menschen übrig bleiben.

Aber die Sorge ist umsonst. Denn „es wird keinen Mangel an Arbeit geben, die Menschen erledigen können“, erklärt MIT Professor Erik Brynjolfsson Yahoo Finance im Video oben. „Menschen haben in einigen sehr wichtigen Bereichen nach wie vor Vorteile“.

Brynjolfsson hat zusammen mit dem MIT-Wissenschaftler Andrew McAfee das Buch „Machine Platform Crowd“ verfasst, das die Herauforderungen für Unternehmen beschreibt, die versuchen, mit dem technologischen Fortschritt mitzuhalten. Es ist der Nachfolger ihres Bestsellers „The Second Machine Age“ von 2014. Die gute Nachricht der nächsten Technologie-Flut ist, dass neue digitale Werkzeuge noch nie dagewesene neue Möglichkeiten für Unternehmen schaffen. Die schlechte Nachricht für diejenigen, die sich nicht anpassen wollen, ist, dass die Entwicklungen der vergangenen 20 Jahre sehr wahrscheinlich erst die Aufwärmphase für monumentale Veränderungen waren, die die künstliche Intelligenz und Maschinen, die selbstständig lernen, bringen werden.

Arbeiter vieler Branchen wurden bereits von Robotern und anderen automatisierten Prozessen verdrängt oder mussten sich neue Fähigkeiten aneignen, um die Macht der Maschinen zu nutzen. Und ganz sicher wird sich diese Entwicklung weiter intensivieren. Aber es gibt mindestens zwei Arten von Jobs, bei denen Menschen auch weiterhin führend sein werden.

„Eine Art von Jobs ist mit zwischenmenschlichen Fähigkeiten verbunden“, sagt Brynjolfsson. „Emotionale Intelligenz, Training, überzeugen, pflegen, verhandeln. Die meisten von uns möchten bei solchen Handlungen mit anderen Menschen interagieren. Ich glaube, das wird ein großer Wachstumssektor. Die andere Kategorie sind Kreativberufe. Unternehmerisches Denken, wissenschaftliche Entdeckungen, Romane schreiben. Es gibt keine bessere Zeit, eine Person mit solchen Fähigkeiten zu sein, denn Maschinen können helfen, diese einzusetzen.“

In dieser informellen Liste fehlen jedoch viele Jobs, die Menschen heute haben – administrative Aufgaben, Daten-Jobs, mittlere Führungskräfte, Beamte, Kassierer. Manche dieser Jobs werden sehr wahrscheinlich verschwinden, aber normale Leute können – oder sollten – Vorkehrungen treffen, um sich auf den Wandel vorzubereiten, der am Arbeitsplatz kommen kann.

„Es ist die Pflicht der Leute, ihre Fähigkeiten zu analysieren und zu versuchen, diese zu verbessern, um für die Welt bereit zu sein, die da kommen wird”, sagt McAfee. Gleichgültigkeit und Nostalgie sind dabei wirklich schlechte persönliche Strategien. Sie müssen nicht versuchen, ein Supergenie zu werden, um in der Welt, die wir schaffen, von Wert zu sein. Zwischenmenschliche Fähigkeiten sind sehr wertvoll und alle von uns können sich an Interaktionen erinnern, die wir mit Menschen hatten, die wirklich fantastisch waren, selbst wenn das, was sie taten, kein unglaublich elitärer, hochqualifizierter Job war.“

Rick Newman