Zwei Aktien, die trotz rasanter Kursgewinne günstig bleiben – und ein Hoffnungswert

1 / 4

Chinesische Inlandsaktien für globale Investoren

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Niefünd setzt auf positive Nachrichten aus China.


Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt


Um 82 Prozent ist die Lufthansa-Aktie auf Sicht eines Jahres gestiegen. Kein anderer Dax-Wert ist so erfolgreich. Gemessen am Nettogewinn ist die Kranich-Airline mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp sechs auch nach dem kräftigen Anstieg immer noch der preiswerteste Titel im Dax, gefolgt von Volkswagen.

Das heißt, selbst wenn die Gewinne der Airline künftig einbrechen und sich halbieren würden, was nicht in Sicht ist, wäre die Aktie immer noch moderat bewertet und nicht überteuert. Insofern bleibt das Wertpapier eine starke Halteposition in unserem Depot.




Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen


Die Aktie des finnischen Papier- und Zellstoffproduzenten UPM Kymmene stellt neben dem Energiekonzern OMV unser bisher erfolgreichstes Einzeltitelinvestment dar. Trotz der Volatilität in den vergangenen Wochen erreichte die Aktie ein neues Allzeithoch.

Der Titel befindet sich seit Auflage des Musterdepots Ende Januar 2014 im Portfolio und hat sich seit dieser Zeit unter der Berücksichtigung der Dividenden mehr als verdoppelt. Gleichzeitig bleibt UPM Kymmene laut unserer Analyse relativ günstig. Denn der Kursanstieg wurde durch eine signifikante Verbesserung der Konzernbilanz ausgelöst.




Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank


Der Autohersteller BMW erzielte im Februar einen Absatzrekord: Weltweit wurden 178 910 BMW, Mini oder Rolls-Royce ausgeliefert, das war ein Anstieg um 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn stiegen die Verkäufe um 4,8 Prozent.

BMW ist aufgrund von mehreren Faktoren für uns interessant: Die Dividendenrendite ist größer als 4,5 Prozent, das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt unter zehn und der Bereich E-Mobilität wird strategisch angegangen. Wir erwarten, dass BMW-Aktien langfristig wieder Kursniveaus über 100 Euro erreichen, und bleiben diszipliniert und geduldig investiert.




Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.