Zwölf Spieler auf dem Feld: Wechselpanne bei Real

Elf Feldspieler plus Torwart: Real Madrid versucht es gegen Betis Sevilla mit zusätzlichen Kräften - vergeblich

An diesem Tag lief wirklich gar nichts rund für Real Madrid.

Gegen Betis Sevilla kassierten die Königlichen eine Heimpleite, durch die Erzrivale FC Barcelona in der Tabelle bereits sieben Punkte enteilt ist. Das Gegentor in der Nachspielzeit war nicht mal die einzige Panne. 


Schon in der regulären Spielzeit ging es bei Real drunter und drüber. Zum Beispiel in der 72. Minute, als plötzlich zwölf Madrilenen auf dem Feld standen. 

Auslöser war eine Verletzung von Linksverteidiger Marcelo. Der Brasilianer konnte nicht mehr weiterspielen, musste raus. Für ihn betrat Lucas Vazquez den Rasen.

Schiri gibt Zidane Hinweis

Das Dumme: dem Vierten Offiziellen war dieser Tausch entgangen. Auf seiner Anzeigetafel leuchtete die Nummer 12 (Marcelo) und die Nummer 21 auf. Die trägt aber nicht Vazquez, sondern Borja Mayoral. Den Stürmer wollte Trainer Zinedine Zidane gleichzeitig aufs Feld schicken. Für den verletzten Marcelo kamen also gleich zwei Joker ins Spiel. 

Real war in Begriff, die Partie mit einem Spieler zuviel fortzusetzen, was ein Regelverstoß gewesen wäre. Nicht unwichtig, da es zu diesem Zeitpunkt noch 0:0 stand.

Dem Unparteiischen fiel der Fehler jedoch auf. Er machte Zidane auf seine Wechselpanne aufmerksam und ordnete an, einen weiteren Akteur herunterzunehmen.

Nach kurzer Verwirrung schlich Luka Modric zur Bank. Er war das Opfer, der Reals Wechselfehler verhindern musste. Ansonsten hätte man Gegner Betis Grund für einen Einspruch geliefert. 

Der hatte sich spätestens in der 94. Minute ohnehin erledigt. Dort traf Antonio Sanabria zum umjubelten Siegtreffer für die Gäste. Es war eben ein Abend zum Vergessen für Real.