Zverev kritisiert Sonderbehandlung für Djokovic und Co.

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Alexander Zverev hat sich im Vorfeld des ATP-Cups in Melbourne (2. bis 6. Februar) kritisch zur Sonderbehandlung der Topstars in der Vorbereitung auf die Australian Open geäußert. (Kalender der ATP-Saison 2021)

"Ich denke, das war der einzige Fehler, den die Organisatoren gemacht haben", sagte der Weltranglistensiebte bei einer Pressekonferenz des deutschen Tennis-Teams am Samstag in Melbourne: "Die Spieler in Adelaide hatten mehr Trainingszeiten und mehr Freiheiten als die in Melbourne."

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic (Serbien), French-Open-Rekordsieger Rafael Nadal (Spanien) und US-Open-Champion Dominic Thiem (Österreich) hatten sich in Adelaide auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres vorbereitet.

Im Gegensatz zu den Spielern in Melbourne, die nach ihrer Ankunft eine 14-tägige Quarantäne antreten mussten, erlaubte Adelaide nahezu unbegrenzten Zugang zu den Trainingsplätzen und gewährte mehr Freiheit in der Freizeitgestaltung.

Grundsätzlich befürwortet Zverev die restriktiven Maßnahmen in Melbourne angesichts der Corona-Pandemie. "Australien hat bisher einen super Job gemacht", sagte der 23-Jährige, der sich vor allem über die Zulassung von maximal 30.000 Zuschauern täglich auf der Anlage im Melbourne Park freut: "Das ist toll, und ich glaube, die Spieler sind darüber sehr froh."

Für den ATP-Cup und die Australian Open fühlt sich Zverev gut gerüstet: "Ich habe in der Pause sehr viel und sehr hart gearbeitet. Ich glaube, dass ich alles getan habe, um so gut vorbereitet wie nur möglich in die Saison zu starten."(ATP: Aktuelle Tennis-Weltrangliste der Herren)