Irre! Erdbeben bei Zverev-Match

SID
·Lesedauer: 1 Min.
ACAPULCO, MEXICO - MARCH 19: Alexander Zverev of Germany plays a forehand during the semifinal match between Dominik Koepfer of Germany and Alexander Zverev of Germany as part of the Telcel Mexican Open 2021 at Princess Mundo Imperial on March 19, 2021 in Acapulco, Mexico. (Photo by Hector Vivas/Getty Images)
Alexander Zverev erreichte in Acapulco das Endspiel. (Bild: Hector Vivas/Getty Images)

Alexander Zverev und Dominik Koepfer wurden im deutschen Halbfinale in Acapulco kräftig durchgeschüttelt!

Das Duell um das Ticket für das Endspiel wurde zwischenzeitig kurz von einem rund halbminütigen Erdbeben der Stärke 5,7 im Bundesstaat Guerrero unterbrochen.

Mexiko: Turnierdirektor giftet gegen Federer

"Die Lichter fingen an zu zittern, aber die Zuschauer spürten es mehr als wir", sagte Zverev. "Wir rannten auf dem Platz herum und mussten einen Punkt während des Erdbebens spielen. Wir haben nicht viel gespürt, man weiß natürlich, dass das in Acapulco passieren kann."

Zverev setzt sich gegen Koepfer durch

Der Hamburger (Nr. 2) gewann beim ATP-Turnier in der mexikanischen Hafenstadt gegen Koepfer 6:4, 7:6 (7:5).

Im Finale trifft der 23-jährige Zverev auf den topgesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas, der sich gegen den Italiener Lorenzo Musetti 6:1, 6:3 durchsetzte.

"Es ist im Moment schwierig, gegen ihn zu spielen", sagte Zverev nach der Partie über seinen deutschen Konkurrenten: "Er hat gezeigt, dass er auf diesem Level sehr gut spielen kann. Ich habe kein schlechtes Match gezeigt und er hat es mir schwer gemacht."

VIDEO: Federer hatte Mitleid mit Zverev