Zverev: Form kommt "nur mit Zeit auf dem Platz"

Alexander Zverev (25) will sich bei seinem Grand-Slam-Comeback möglichst Schritt für Schritt steigern. "Meine Form ist noch nicht so da, wie ich sie gerne möchte. Das ist gar keine Frage", sagte der Hamburger kurz vor dem Beginn der Australian Open der ARD-Sportschau, "das kommt einfach nur mit Zeit auf dem Platz."

Nach seiner schweren Knöchelverletzung und einer monatelangen Verletzungspause kehrt Zverev in Melbourne auf die ganz große Bühne zurück - und gibt sich mit Blick auf die Perspektiven zurückhaltend. "Ich freue mich, wieder hier zu sein", sagte der frühere Weltranglistenzweite, "klar muss ich meine Form finden, klar muss ich Matches haben, um das zu tun. Aber ich bin gesund, und das ist für mich die Hauptsache."

Es sei "klar", dass er nicht mehr in der Weltklasse-Verfassung sei wie vor dem Verletzungsschock, fügte Zverev im Rahmen eines Mediengesprächs am Samstag an: "Da hätte ich die French Open gewinnen und die Nummer eins der Welt werden können. Ich glaube nicht, dass ich da momentan noch bin."

Zverev, der am Dienstag auf den Peruaner Juan Pablo Varillas trifft, war im Vorjahr bei den French Open im Halbfinale gegen Rafael Nadal (Spanien) umgeknickt und musste nach einer Operation lange aussetzen. Die Folgen der Verletzung sind mittlerweile kein Thema mehr: "Meinem Fuß geht es gut", so Zverev, er gehe nicht mehr mit der Angst vor einer nächsten Verletzung auf den Platz.