Zverev bricht Bann! Irres Nacht-Training wegen Teenie-Sensation

Zverev bricht Bann! Irres Nacht-Training wegen Teenie-Sensation
Zverev bricht Bann! Irres Nacht-Training wegen Teenie-Sensation

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev spielt sich zwei Wochen vor den French Open immer besser in Form.

Der Weltranglistendritte bezwang den Griechen Stefanos Tsitsipas im Halbfinale des ATP-Masters in Madrid 6:4, 3:6, 6:2 und fordert somit im Endspiel am Sonntag den Favoritenschreck Carlos Alcaraz.

Der Gewinner erhält mehr als eine Million Euro Siegprämie. (NEWS: Alles zur ATP)

Zverev sagte nach seinem Sieg über seinen Finalgegner: „Ich sagte vergangenes Jahr in Acapulco, dass er bis Acapulco 2023 die Top 10 erreicht hat. Er hat meine Vorhersage um ein Jahr unterboten. (...) Es gibt kein Limit für ihn.“

Alexander Zverev legt guten Start hin

Deshalb wollte Zverev auch weit nach Mitternacht noch etwas trainieren, obwohl sein Halbfinale erst nach elf Uhr abends begonnen hatte.

Der 25-Jährige legte dabei gut los, verlor jedoch im zweiten Satz ein bisschen den Faden und schlug den einen oder anderen Doppelfehler zu viel.

Als es darauf ankam, war Zverev im 3. Satz aber wieder voll da und verwandelte nach 1:53 Stunden seinen ersten Matchball.

Im elften Duell mit Tsitsipas war es erst sein vierter Erfolg. Zudem war es im vierten Duell auf Sand endlich Zverevs erster Sieg gegen den Griechen. (NEWS: Alles zu den Grand Slams)

Novak Djokovic unterliegt Carlos Alcaraz

Novak Djokovic schied zuvor auf dem heißen Sand trotz steil ansteigender Formkurve aus.

Der Weltranglistenerste verlor sein hochklassiges Halbfinale gegen den neuen Publikumsliebling Alcaraz mit 7:6 (7:5), 5:7, 6:7 (5:7) und verpasste sein zweites Endspiel des Jahres nach seiner Finalniederlage in Belgrad. In Roland Garros ist der 34-Jährige ab dem 22. Mai Titelverteidiger.

Der sensationell aufspielende Alcaraz (19), der in der Weltrangliste am Montag auf Rang sechs klettern wird, hatte am Freitag im spanischen Generationenduell erstmals Rafael Nadal (35) besiegt - und er verlangte auch Djokovic im ersten Aufeinandertreffen alles ab.

Der Serbe allerdings hielt gut dagegen, spielte taktisch klug und konterte die peitschenden Schläge seines Gegners. Mit dessen zahlreichen Stopps hatte Djokovic aber öfter Mühe und am Ende ging ihm nach mehr als dreieinhalb Stunden etwas die Kraft aus.

Alcaraz schreibt Tennis-Geschichte in Madrid

Alcaraz ist damit der jüngste Spieler, der ein Match gegen die Nummer eins der Weltrangliste gewinnen konnte seit Nadal 2005 Roger Federer bei den French Open aus dem Turnier beförderte. (NEWS: Alles zur ATP)

Zudem ist Alcaraz nun der erste Spieler, der bei einem Sandplatzturnier sowohl Nadal als auch Djokovic direkt hintereinander geschlagen hat.

Kam es im Turnierverlauf zum Aufeinandertreffen, hatte der Serbe bisher stets denjenigen besiegt, der sich zuvor gegen Nadal beim gleichen Sandplatzturnier durchgesetzt hatte.

Alcaraz will jetzt im Finale das perfekte Turnier krönen, die bisherigen zwei Aufeinandertreffen gingen allerdings klar an Zverev.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.