Zuschuss pro Jahr: Bund fördert Berlins Wissenschaft mit 1,4 Milliarden Euro

Eine Wissenschaftlerin im Labor (Archivbild)

Die Berliner Wissenschaft wird massiv von der Bundesregierung und auch von der Europäischen Union unterstützt. Allein vom Bund erhält Berlin aus verschiedenen Programmen 2017 fast 1,4 Milliarden Euro. Das ist fast so viel wie der gesamte Wissenschaftshaushalt des Landes, der 2017 bei 1,8 Milliarden Euro lag.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Swen Schulz hat sich erstmals die verschiedenen Fördertöpfe und Empfänger zusammentragen lassen. "Ohne die Unterstützung des Bundes könnte Berlins Wissenschaft, salopp gesagt, einpacken", so der Experte für Bildungs- und Wissenschaftspolitik im Haushaltsausschuss des Bundestages.

Auch bei der Europäischen Union werben Berliner Forscher zunehmend mit Erfolg Geld ein. Seit 2014 flossen mehr als 320 Millionen Euro aus Brüsseler Kassen direkt an Berliner Wissenschaftler. Am Mittwoch wurde bekannt, dass allein fünf Berliner vom Europäischen Forschungsrat einen sogenannten Starting Grant von bis zu 1,5 Millionen Euro erhalten, um ihre Forschungsarbeit fortzusetzen und zu erweitern. "Wir wollen die Fördermöglichkeiten in Brüssel noch stärker nutzen", sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), der am Dienstag mit EU-Forschungskommissar Carlos Moedas in Brüssel gesprochen hatte.

Noch wichtiger als die Beiträge aus Europa ist aber das Geld aus dem Bundesministerium für Wissenschaft sowie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). "Der Bund spielt eine zentrale Rolle für die Entwicklung Berlins zu einem internationalen Standort für Spitzenfo...

Lesen Sie hier weiter!