Zuschauer-Rückgang bei 'Sportschau', 'Sportstudio' und Sky

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die wichtigsten TV-Sendungen mit Bundesliga-Fußball haben deutlich Zuschauer verloren. Die "Sportschau" am Samstag sahen in der Hinrunde im Durchschnitt 4,03 Millionen Menschen, nachdem die ARD in der Vorsaison noch 4,789 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer für den Fußball-Klassiker bilanziert hatte. Das ZDF verbuchte für das "Aktuelle Sportstudio" in der ersten Saisonhälfte 1,79 Millionen TV-Zuschauer im Schnitt nach 2,00 Millionen im Vergleichszeitraum.

Allerdings sind bei beiden Sendungen zugleich die Marktanteile gestiegen. Das sind für Sender wichtige Werte und deuten auf ein insgesamt gesunkenes Fernsehinteresse hin. Deutlich mehr Zuschauer fand die "Sportschau" am Sonntag mit einer Steigerung von 1,58 auf 1,96 Millionen.

Auch beim Pay-TV-Sender Sky gab es beim Erstliga-Fußball in der Hinrunde weniger Zuschauer. Bei den Übertragungen am Samstag um 15.30 Uhr schauten nach Senderangaben im Schnitt 1,66 Millionen zu, was einem Minus von 14 Prozent entspricht. Beim Topspiel um 18.30 Uhr sank die durchschnittliche Zuschauerzahl um 22 Prozent auf 1,07 Millionen. Der kostenpflichtige Internetsender DAZN, der freitags und sonntags live überträgt, veröffentlicht keine Zahlen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.