Zusammen mit den Kammerspielen - Zentrum für politische Schönheit: Ein verspäteter Aprilscherz

Robert Braunmüller

Die Kammerspiele und das Zentrum für politische Schönheit starten die Aktion "Verteile Dein Flugblatt in der Diktatur."

München - Nach dem Trump-Schock fand in der Staatskanzlei ein Umdenken statt", heißt es im Grußwort des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann. "Zuletzt reiste unser Ministerpräsident deshalb mit vergifteten Pralinen nach Russland. Der Anschlag scheiterte, aber es war ein Anfang. Diktatoren müssen Angst haben, wenn sie sich auf unseren demokratischen Boden trauen."

Die Broschüre "Verteile Dein Flugblatt in der Diktatur" ging dem Vernehmen nach an alle bayerischen Gymnasien, zusammen mit einer ministeriellen Anweisung, in dieser Juni-Woche als Schwerpunktunterricht die Mentalitäten und Erlebnisse zu behandeln, die junge Menschen zum Widerstand gegen totalitäre Diktaturen bewegen.

75. Jubiläum der Weißen Rose

Zum 75. Jubiläum der Weißen Rose soll die Aktion der Geschwister Scholl in die heutige Zeit übersetzt werden, heißt es weiter. Nach dem fehlgeschlagenen Tyrannenmord mit Süßwaren versucht es die Staatsregierung eine Nummer kleiner: Junge Menschen sollen im Auftrag von Herrmann und Kunstminister Ludwig Spaenle in Diktaturen ihrer Wahl reisen und dort Flugblätter gegen die Regime verbreiten.

Die Broschüren sehen ziemlich echt aus. Aber es gibt kein "Bayerisches Staatsministerium für Bildung, Kultur und Demokratie", sondern nur eines für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Es handelt sich um eine Aktion des "Zentrums für politische Schönheit" um den Philosophen und Aktionskünstler Philipp Ruch. Und, wenn es so altmodisch gesagt werden darf, um die letzte Premiere der Kammerspiele in dieser Saison.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier