Er ist zurück: "TBBT"-Star Johnny Galecki am "Roseanne"-Set

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
Beim Comeback von "Roseanne" wird in Person von Johnny Galecki ein weiterer Star der Kult-Serie mit von der Partie sein - wenn auch nicht lange.

Das Haus von Familie Conner füllt sich weiter: Im mit Spannung erwarteten Revival der US-amerikanischen Sitcom "Roseanne" wird auch John Galecki (42) wieder in seiner alten Rolle als David Healy zu sehen sein. Lange Zeit galt seine Teilnahme bei der Rückkehr der Show nach über 20 Jahren als ungewiss, da er bekanntlich in der Erfolgsserie "The Big Bang Theory" als Hauptdarsteller mitwirkt und einen dementsprechend vollen Terminkalender hat. Alle Zweifel räumte der Mime nun aber mit einem süßen Instagram-Post aus.

Zu einem Bild vom "Roseanne"-Set schrieb Galecki: "21 Jahre später...! Mit der Ausnahme der eigenen Geburt wohl die surrealste Erfahrung meines Lebens. Vielen Dank an meine 'Big Bang Theory'-Familie, die von der Bedeutung weiß, seine eigenen Wurzeln zu besuchen und mich für ein Minütchen ausgeliehen haben."

Ein kurzer Kurzauftritt?

Sein Comeback hat aber einen kleinen Haken, wie die US-Seite "Deadline" berichtet. Denn Galecki wird nur in einer der neun neuen "Roseanne"-Folgen mit dabei sein und wohl nur einen Gastauftritt hinlegen. Als schüchterner und sensibler David eroberte er einst das Herz von Roseannes Tochter Darlene (Sara Gilbert, 42), die er später heiratete und mit der er eine gemeinsame Tochter bekam. David tauchte erstmals in der vierten Staffel der Serie auf.

Der Reboot soll Mitte 2018 ausgestrahlt werden und sämtliche Stars mit an Bord haben. Roseanne Barr (65) wird wieder die Titelfigur spielen, John Goodman (65) ihren Ehemann Dan. Gilbert (Darlene) wird ebenso zu sehen sein wie Laurie Metcalf (62) als Roseannes Schwester Jackie, Michael Fishman (D.J. Conner, 36) sowie Lecy Goranson (Becky Conner, 43). Und auch Schauspielerin Sarah Chalke (41), die Becky in späteren Episoden verkörperte und mit "Scrubs" großen Erfolg hatte, soll laut der Seite ebenfalls mitwirken, allerdings in einer anderen Rolle.

Foto(s): Kathy Hutchins / Shutterstock.com