Zum 65. Todestag: Zahlreiche Menschen gedenken Diktators Stalin in Moskau

Unterstützer der Kommunistischen Partei in Russland haben sich auf dem Roten Platz in Moskau versammelt, um den sowjetischen Diktator Josef Stalin zum 65. Todestag zu ehren.

Angeführt wurde die kleine Prozession von Gennadi Sjuganow, dem Vorsitzenden der KPRF - dieser legte Blumen an Stalins Grab nieder und lobte den früheren Diktator.

Der Georgier Josef Wissarionowitsch Dschugaschwilli, genannt Stalin, der einen regelrechten Personenkult um sich errichtet hatte, ist am 5. März 1953 in der Nähe von Moskau gestorben. Er führte die Sowjetunion über drei Jahrzehnte an.

Seine sogenannten politischen Säuberungen und harte Regierungsmethoden haben Millionen Menschen das Leben gekostet. Zahlreiche Bürger wurden in Gulag-Strafarbeitslager deportiert.

Heute wächst Stalins Popularität in Russland und auch in anderen Ländern. Präsident Wladimir Putin hat "Respekt" vor Stalins Sieg über die Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkriegs und vor seinen Bemühungen, die Sowjetunion zu industrialisieren.

Stalins einbalsamierter Körper wurde ursprünglich neben Lenins Leiche im Lenin-Mausoleum bestattet, aber 1961 wurde er entfernt und in der Nekropole an der Kremlmauer in der Nähe begraben.