Zukunftsaktie für 2018 – Charttechnisch und fundamental attraktiv

Benedikt Kaufmann
1 / 1
Zukunftsaktie für 2018 – Charttechnisch und fundamental attraktiv

Kaum eine Zukunftstechnologie – wie das selbstfahrende Auto oder Datenbanken und Software aus der Cloud – ist ohne Mikrochips möglich. Es wundert daher nicht, dass die Chip-Branche zu den besten Performern des Börsenjahres gehört. Eine vielversprechende Halbleiteraktie zum Jahresende ist dabei Marvell Technology.

Das Papier des fabless-Herstellers sprang nach beeindruckenden Quartalszahlen im November deutlich nach oben, hat diese rasanten Kursgewinne mittlerweile konsolidiert und läuft seither seitwärts. DER AKTIONÄR geht selbst nach dem deutlichen Sprung von weiter steigenden Kursen aus und empfiehlt aufgrund des anhaltenden Wachstumstrends den Kauf von Marvell Technology.

Wachstumstrends treiben an

So wuchs das Konnektivitätssegment um Wi-Fi und Bluetooth um 19 Prozent – befeuert insbesondere durch das Umsatzwachstum im Bereich Automotive. Im zweiten Quartal veröffentlichte Marvell einen Chip, der mittels Wi-Fi und Bluetooth sowohl mit anderen Fahrzeugen als auch mit der Infrastruktur in Verbindung treten kann. Diese Kommunikation ist beispielsweise wichtig, um Daten wie Geschwindigkeit und Standort abzugleichen und damit die Sicherheit im Verkehr zu erhöhen.

Neben dem Trend um das selbstfahrende Auto ist Marvell in einer weiteren Boom-Branche aktiv: Datenzentren. Immer mehr Unternehmen lagern Rechenpower und Speicherplatz in die Cloud aus und Verbraucher nutzen Streaming-Dienste oder kaufen Software als Digitalversion zum Download. Die Nachfrage nach mehr Speicherplatz und höheren Bandbreiten wächst rasant – bis 2020 könnte sich der Cloud-Traffic verdreifachen. Tech-Giganten wie Amazon, Facebook, Google und Microsoft investieren entsprechend in den Ausbau neuer Datenzentren. Hier kann Marvell mit seiner Netzwerksparte ansetzen und für einen schnelleren Datentransfer zwischen den einzelnen Servern sorgen. Zudem hat sich Marvell durch die Übernahme des Netzwerkspezialisten Cavium für sechs Milliarden Dollar hier noch stärker aufgestellt.

Attraktive Bewertung

Marvells Finanzen dürften von den zahlreichen Wachstumstrends profitieren. Zeitgleich ist die Aktie gegenüber der Konkurrenz nur mit einem 18er-KGV von 19 (Durchschnitt der Peers: 26) bewertet. Eine Dividende wird gezahlt, jedoch seit fünf Jahren nicht erhöht. Angesichts der Übernahme von Cavium dürfte hier auch keine Steigerung zu erwarten sein.

Potenzial vorhanden

Chip-Aktien aus den Trendbranchen Automotive und Data-Center gibt es auch noch günstig. Charttechnisch bietet sich der Rücksetzer auf die Unterstützung im Bereich 21,75 Dollar zum Aufbau einer ersten Position an.