Zukunft bei PSG? Scheidender Arsenal-Coach Arsene Wenger dementiert Gespräche

Arsene Wenger hat sich zu seiner Zukunft geäußert und betont, dass er bisher noch nicht mit PSG über ein mögliches Engagement gesprochen hat.

Arsene Wenger ist noch dabei, die Trennung von seinem langjährigen Klub FC Arsenal zu verarbeiten und versichert, dass es bezüglich seiner Zukunft bisher keine Gespräche mit Paris Saint-Germain gegeben hat. "Wir haben in letzter Zeit keine Gespräche geführt", sagte Wenger gegenüber The Guardian.

Der Franzose gab nach seinem Rücktritt als Arsenal-Coach bekannt, dass er noch nicht bereit für die Rente sei und einen neuen Job im Fußballgeschäft anstrebt. Zuletzt kam das Gerücht um ein Engagement in einer administrativen Position beim französischen Meister PSG auf.

Wenger: "Noch im Schockzustand"

"Ich stand schon immer in engem Kontakt zu den Verantwortlichen bei PSG", erklärte Wenger weiter und fügte hinzu: "Sie machen gute Arbeit. Ich denke, die Leute gehen zu hart mit ihnen um."

Um sich auf einen neuen Job festzulegen, sei es aber ohnehin noch zu früh, sagte Wenger. "Ich habe meinen Arbeitsplatz noch nicht geräumt und bin immer noch in einer Art Schockzustand", offenbarte der 68-Jährige. "Ich gebe mir bis zum 14. Juni Zeit, mich zu entscheiden."

Wenger stand in insgesamt 1202 Spielen für Arsenal an der Seitenlinie und gewann unter anderem dreimal die englische Meisterschaft.