Zu wenig Pommes im Karton? McDonald's reagiert auf Schummel-Vorwürfe

Wie gut sind die Pommes-Kartons bei McDonald’ gefüllt? (Bild: ddp)

Nachdem Ex-Mitarbeiter von McDonald’s eine angebliche Betrugs-Masche des Fast-Food-Riesen bei den Pommes enthüllt haben, hat der Konzern auf die Vorwürfe reagiert.

Losgetreten hat den Skandal ein angeblicher Ex-Mitarbeiter, der auf der Website „Reddit“ schilderte, welchen Trick die Angestellten bei McDonald’s anwenden sollen. Beim Befüllen der Pommeskartons sollen sie sie angeblich unten so zusammendrücken, dass der untere Teil leer bleibt. Wobei die knusprigen Stäbchen, die oben herausschauen, den Kunden vorgaukeln, der Karton wäre gut gefüllt.

Lesen Sie auch:  Aldi rüstet mit TV-Werbung gegen Lidl auf

„Es gab nur einen Kunden, der nicht darauf reingefallen ist. Er schüttete die Pommes aufs Tablett und füllte sie wieder zurück in den Karton. Der war dann nur zur Hälfte voll“, behauptet der vermeintliche Ex-Mitarbeiter in dem Forum. Ein anderer reagierte sofort und meinte, dasselbe erlebt zu haben. Allerdings habe er sich geweigert, die gängige Praxis selbst anzuwenden. Gefeuert sei er nicht worden, schreibt er. Allerdings hätten ihn einige Kunden immer nach seinen Schichten gefragt, damit sie wussten, wann sie kommen müssen, um eine gute Pommesportion zu bekommen.

Lesen Sie auch: Pizza Hut droht Angestellten, die vor “Irma” flüchten wollen

Gegenüber der britischen Internet-Zeitung „The Independent“ teilte McDonald’s mit: „Wir glauben, dass diese Behauptungen erfunden sind, es gibt keine „Geheimtricks“ und wir haben strikte Richtlinien um sicherzustellen, dass die Pommesportionen nicht zu klein sind.“ Ohne verifizierte Quelle werde man den Vorwürfen auch nicht weiter nachgehen. Die angeblichen Ex-Mitarbeiter nannten nicht ihre echten Namen. Die Beiträge erschienen unter ihren Internet-Nicknames „ExperiMENTALbunny“ und „Psychoopiates“, die in der Tat wenig Seriosität vermitteln.

Sehen Sie im Video: Riesiger Fettberg verstopft Londons Kanalisation