Zu Tränen gerührt: Armin Rohde weint im Fernsehen

Zwischenzeitlich vergeht Armin Rohde im TV das Lachen. (Bild: Frank W. Hempel/ZDF)

Eigentlich soll die Promi-Quizshow „Da kommst du nie drauf!“ mit verrückten Fragen und schrägen Geschichten für reichlich Spaß und Unterhaltung sorgen. Für den Schauspieler wird die Sendung jedoch richtig emotional.

Rohde trat zusammen mit Annette Frier und Cordula Stratmann in der von Johannes B. Kerner moderierten Quizshow an. Zwischen reichlich Lachern kamen dem 63-Jährigen jedoch plötzlich die Tränen. Der Grund: ein kleiner Pinguin und seine besondere Geschichte.

Dindim, so heißt der kleine Wasservogel, wurde 2011 an einem Strand in Brasilien angespült – das Gefieder verklebt von Öl, ein Bein gebrochen, dem Tod nahe. Doch dann fand ihn der pensionierte Maurer João Pereira de Souza: Er nahm den Pinguin mit nach Hause, reinigte und pflegte ihn, bis er Dindim wieder freilassen konnte. Anstatt auf dem offenen Ozean zu verschwinden, stand dieser jedoch sofort wieder vor de Souzas Tür und blieb für mehrere Monate.


„‚Ich liebe den Pinguin, als wäre er mein eigenes Kind, und ich glaube, der Pinguin liebt mich‘, sagte João Pereira de Souza.“

Seitdem kehrt Dindim jedes Jahr für einige Monate zu seinem Retter zurück und verbringt mit ihm den Sommer. Es wird vermutet, dass der Pinguin im 4.000 Kilometer entfernten Patagonien zu Hause ist – 4.000 Kilometer, die er jährlich schwimmt, um João Pereira de Souza wiedersehen zu können.

Die Bilder dieser außergewöhnlichen Freundschaft rührten Armin Rohde in „Da kommst du nie drauf!“ nach Angaben von „Bild“ so sehr, dass Tränen über sein Gesicht kullerten und er von seinen Teamkolleginnen getröstet werden musste.

Die rührende Geschichte von Dindim und Armin Rohdes Reaktion sind am 5. Juli ab 20:15 Uhr in der Aufzeichnung von „Da kommst du nie drauf!“ im ZDF zu sehen.