Zu früh gefreut: Keeper mit dämlichem Jubel

Im Fußball gilt vorrangig eine Regel: Es wird solange gespielt, bis der Ball im Aus ist. Ein Torhüter aus Asien missachtete diese goldene Regel allerdings und wurde direkt dafür bestraft.

Der Torwart rennt zum Jubel, in seinem Rücken fällt der Ball. Quelle: Youtube

Ein Video von Fox Sports Asia macht derzeit die Runde im Internet. Bei einer Amateur-Partie in Asien kommt es zum Elfmeterschießen. Der Stürmer trifft die Latte, die Partie scheint entschieden. Während der Schütze in Trauer versinkt, rennt der Torhüter jubelnd aus seinem Kasten.

Doch plötzlich kippt die Stimmung. Laute Rufe auf der Tribüne machen den Keeper auf seinen Fauxpas aufmerksam, er reagiert allerdings nicht mehr schnell genug. Der Ball springt von der Latte auf den Rasen und von dort weiter ins Tor.

Beim Elfmeter “Wirkung abwarten”

Der Schiedsrichter erkennt einen Treffer an und so ergibt sich ein neues Bild. Der Stürmer geht vor Freude auf die Knie, der Torhüter knallt verärgert den Ball ins Tor. Das Elfmeterschießen geht in die nächste Runde.

DFB-Lehrwart Lutz Wagner erklärt auf DFB.de: „Die Prämisse beim Strafstoß heißt: Wirkung abwarten.” So wurde auch kürzlich ein Tor anerkannt, bei dem der Elfmeter vom Pfosten abprallte und vom Schienbein des Schiedsrichters ins Tor sprang.