Zorc staucht BVB-Spieler zusammen

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc geht mit der Mannschaft wegen des mangelhaften Defensiv-Verhaltens bei Standardsituationen hart ins Gericht.

Der BVB habe bei Union Berlin am Freitag (1:2) zum wiederholten Male "durch zwei billige Eckbälle verloren", sagte Zorc den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "Das ist unprofessionelles Verhalten."

Es könne nicht angehen, "dass man zweimal in kurzer Zeit ein Spiel nur durch zwei Gegentore nach Eckbällen verliert. Gegen Köln war es bei den Eckbällen genauso grausam", schimpfte der 58-Jährige: "Das ist doch einfach zu verteidigen, das schaffen die anderen Mannschaften gegen uns doch auch. Da fehlt uns die richtige Haltung und Konzentration."

“Schon ein wenig”: Löchrige BVB-Abwehr überrascht selbst Union-Star

Zorc sprach auch "Probleme im gesamten Offensivbereich" an: "Wir brauchen eine persönlich, individuell bessere Leistung unserer Offensivspieler. Sie haben es alle schon deutlich besser gezeigt, jetzt aber schon über einen längeren Zeitraum nicht mehr."

Den neuen Trainer Edin Terzic sprach Zorc von Kritik frei. "Bislang hatte Edin kaum die Zeit, mit der Mannschaft zu trainieren", sagte der Sportdirektor.

VIDEO: Hummels zählt Kollegen nach BVB-Pleite an