Zorc über Kovac-Wechsel zum FC Bayern: "Genauigkeit geht vor Schnelligkeit"

BVB-Manager Michael Zorc dementiert ein Interesse an Niko Kovac. Auf eine Unterstellung von Hasan Salihamidzic reagiert er mit Häme.

Für Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat Niko Kovacs Wechsel zum Rekordmeister Bayern München keine Auswirkungen auf die Trainer-Entscheidung beim BVB. "Da geht Genauigkeit vor Schnelligkeit", sagte Zorc den Ruhr-Nachrichten: "Wir setzen uns nicht unter Druck und nehmen uns die Zeit, die richtige Entscheidung zu treffen."

Mit Spott reagierte Zorc auf die Aussagen seines Münchner Amtskollegen Hasan Salihamidzic, der vom Dortmunder Interesse an Kovac "gehört" haben wollte. "Ich konnte es schon in der Schule nicht ausstehen, wenn ein Mitschüler in der ersten Reihe aufgezeigt und aufgeregt gerufen hat: 'Frau Lehrerin, Frau Lehrerin, ich habe da was gehört'", sagte Zorc der Sport Bild.

FC Bayern und Niko Kovac: Mutig von beiden Seiten

Der BVB sucht einen Nachfolger für den Österreicher Peter Stöger, dessen Vertrag wohl nicht verlängert wird. Neben Kovac, der angeblich für eine festgeschriebene Ablöse von 2,2 Millionen Euro aus Frankfurt zu den Bayern wechselt, waren auch Ralph Hasenhüttl (Leipzig) und Lucien Favre (Nizza) in Dortmund im Gespräch.