Zoobrücke: Die Fassade vom neuen Messeparkhaus nimmt Gestalt an

Das Parkhaus mit mehr als 3000 Stellplätzen kostet 27 Millionen Euro.

Das neue Messeparkhaus an der Zoobrücke nimmt Gestalt an. Die Bauarbeiter haben damit begonnen, die Fassadenteile anzubringen. An der zum Rhein hin gelegenen Seite werden sich 3000 gelochte Metall-Elemente wie Schuppen aneinanderfügen und dem Zweckgebäude ein ansprechendes Äußeres verschaffen.

Läuft alles nach Plan, wird der der erste Bauabschnitt mit 2000 Stellplätzen im Herbst vollendet. Die übrigen rund 1250 Parkmöglichkeiten sollen dann Anfang des kommenden Jahres zur Verfügung stehen.

Getrennte Ausfahrten stadtein- und stadtauswärts sollen dazu beitragen, dass Messebesucher nicht allzu lange vor den Schranken warten müssen.

Teil von „Koelnmesse 3.0“

Das 27 Millionen Euro teure Parkhaus ist Teil des Vorhabens „Koelnmesse 3.0“. So lautet der Arbeitstitel für den Umbau und die Modernisierung des Ausstellungsgeländes. Die Messegesellschaft will bis zum Jahr 2030 mehr als 600 Millionen investieren, um die Hallen, die Verbindungswege und Außenflächen zu attraktivieren.

Zudem will das Unternehmen ein neues Gebäude für Kongresse und Ausstellungen errichten. Die grundlegende Umgestaltung hat mit dem Bau des Parkhauses begonnen.

Messe-Chef Gerald Böse sprach anlässlich der Grundsteinlegung von einem „wichtigen Meilenstein auf dem Weg, unser Gelände fit für das Messegeschäft der Zukunft zu machen“. Der Entwurf stammt von dem Planungsbüro Schulte-Architekten. „Wir wollten ein Gebäude schaffen, das sich mit seiner eigenständigen Formensprache in das Umfeld einpasst“, sagte Firmenchef Wilhelm Schulte. Ebenso soll eine architektonische Landmarke für das Rechtsrheinische entstehen.

Und deshalb, so Schulte, „bauen wir hier nicht ein Parkhaus im klassischen Sinne, sondern haben uns von der direkten Umgebung inspirieren lassen.“ Der geschwungene Baukörper werde zusätzlich den Blick zum Dom freihalten. „Es wird eigentlich schon fast ein poetisches Parkhaus.“...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta