Zipser will Führungsrolle in Chicago einnehmen

Paul Zipser geht bei den Chicago Bulls in seine zweite Saison

Paul Zipser will bei den Chicago Bulls zum Saisonstart der NBA mehr Verantwortung übernehmen. "Ich werde eine Rolle haben, in der ich führen soll. Ich bin jetzt nicht der Anführer der Mannschaft, aber ich kann und werde meinen Teil dazu beitragen, mitzuführen", sagte der 23-Jährige der Rhein-Neckar-Zeitung. Zipser steht vor seiner zweiten Spielzeit in den USA.

Der NBA-Auftakt mit Golden State Warriors gegen Houston Rockets Mi., ab 4.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US

In der Vorsaison hatte Zipser als Rookie bereits 50 Partien für die Bulls absolviert. "Im vergangenen Jahr wollte ich ein Teil des Teams sein, auf meine Chance warten und sie nutzen. Jetzt weiß ich, dass ich einen Platz in der Mannschaft habe und will Verantwortung übernehmen", sagte Zipser vor dem NBA-Auftakt in der Nacht zum Freitag bei den Toronto Raptors.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Sich - wie andere Stars seiner Sportart - kritisch zu der Politik von US-Präsident Donald Trump zu äußern, kommt für Zipser jedoch nicht infrage. "Ich denke, es ist gefährlich, wenn Politik und Sport so eng miteinander verwoben werden", sagte der Ex-Profi von Bayern München: "Ich persönlich bin auch kein Fan von Donald Trump, werde aber nicht protestieren und mich beispielsweise bei der Nationalhymne hinknien."

Zipser ist einer von fünf Deutschen in der besten Basketball-Liga der Welt. Superstar Dirk Nowitzki erhält zur neuen Saison bei den Dallas Mavericks Unterstützung von Rookie Maximilian Kleber. Dazu kommen Dennis Schröder (Atlanta Hawks) sowie der zweite Neuling Daniel Theis, der vom deutschen Meister Brose Bamberg zu Rekordmeister Boston Celtics gewechselt ist.