Zimmermann überzeugt auf Königsetappe - Yates gewinnt

Zimmermann überzeugt auf Königsetappe - Yates gewinnt
Zimmermann überzeugt auf Königsetappe - Yates gewinnt

Radprofi Georg Zimmermann hat auf der Königsetappe der Deutschland Tour einen großen Sieg verpasst - nach einer Energieleistung im Regen machte der Augsburger dennoch einen wichtigen Sprung im Klassement. Der 24-Jährige vom Team Intermarche-Wanty-Gobert kletterte nach 150 km von Freiburg auf den Schauinsland als Fünfter ins Ziel, in der Gesamtwertung ist Zimmermann nun ebenfalls Fünfter - nur eine Sekunde fehlt auf Podestrang drei.

Das Rote Trikot des Gesamtführenden trägt jetzt Adam Yates (Ineos Grenadiers), der die Bergetappe nach einer Solofahrt gewann. Während der Etappe hatte es zu regnen begonnen, der Spanier Pello Bilbao (Bahrain Victorious) und Zimmermann jagten den Briten den letzten, steilen Anstieg hinauf. Erst kurz vor dem Ziel verlor Zimmermann aber doch noch Tagesrang drei und damit auch die damit verbundene Zeitgutschrift.

"Ich bin zufrieden mit meiner Performance, die Beine haben sich gut gedreht, ich hatte einen guten Rhythmus", sagte Zimmermann in der ARD: "Schade, dass die beiden noch an mir vorbeirutschen und mir die Bonussekunden abnehmen."

Der Abschluss am Sonntag, 188 km von Schiltach nach Stuttgart, sollte Zimmermann allerdings noch besser liegen. 49 Sekunden liegt er aktuell hinter dem Führenden Yates, das Podest im Gesamtklassement peilt der Deutsche an. "Mein Ziel war es, heute so wenig Zeit wie möglich zu verlieren, um morgen zum Rundumschlag auszuholen", sagte Zimmermann, "ich fühle mich gut, wir werden sehen."

Die Deutschland Tour endet nach fünf Renntagen und rund 700 km am Sonntag, zwischen Weimar und Stuttgart wird das Feld dann 11.000 Höhenmeter zurückgelegt haben. Mit diversen Unterbrechungen wird die Rundfahrt seit 1911 ausgetragen, seit 2018 gibt es eine Neuauflage.