ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Thomas Bergmann
1 / 1
DAX im Leerlauf - was macht Janet Yellen heute Abend?

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der Fed-Sitzung morgen keine großen Risiken eingehen. Einige Anleger dürften etwas verunsichert sein, nachdem US-Verteidigungsminister Mattis gestern erneut militärische Optionen in der Nordkorea-Krise ins Spiel brachte.

ZEW um 11:00 Uhr

Die Vorgaben aus Japan sind gut, doch holte der Nikkei nur das nach, was er getsern wegen eines Feiertags verpasst hatte. Die anderen Märkte schlossen überwiegend im Minus. Am heutigen Handelstag muss der Markt den vorläufigen ZEW-Index für September verarbeiten, der um 11:00 Uhr veröffentlicht wird.

Vom Euro her kommt noch keine richtige Unterstützung für den DAX. Hier werden die großen Investoren die Entscheidung der US-Notenbank am Mittwoch abwarten. Vorher wird sich das Währungspaar Euro/US-Dollar in einer Range zwischen 1,1950 und 1,2000 Dollar bewegen.

Ampeln auf Grün

Technisch betrachtet gibt es keinen Grund nervös zu werden. Solange der DAX oberhalb von 12.340 Punkten notiert, ist der Weg bis zum Zwischenhoch bei 12.676 Zählern vorgezeichnet. Entsprechend sollte der empfohlene Turbo-Long mit der WKN DGR0NZ (Empfehlungskurs: 7,97 Euro) gehalten werden. Der Stoppkurs von 8,00 Euro bleibt gültig.