Zeugen sollen in Prozess gegen Bürgermeister um ertrunkene Kinder gelogen haben

In Hessen sind Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch gegen sechs Verdächtige vorgegangen, die als Zeugen in einem Prozess gegen den Bürgermeister von Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis um drei ertrunkene Kinder gelogen haben sollen. Die Ermittler werfen den Beschuldigten uneidliche Falschaussage und versuchte Strafvereitelung vor, wie die Staatsanwaltschaft in Marburg und das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel mitteilten. In dem Prozess ging es um fahrlässige Tötung dreier Kinder durch die versäumte Sicherung eines Dorfteichs.

Bei der Razzia wurden acht Wohn- und Geschäftsräume in Nord- und Westhessen durchsucht. Die Verdächtigen sollen im Prozess gegen Klemens Olbrich (CDU) versucht haben, eine Verurteilung zu vereiteln. Ein Tatverdächtiger soll die Zeugen dazu angestiftet haben.

Olbrich wurde im Februar vom Amtsgericht Schwalmstadt wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000 Euro verurteilt. Zudem wurde ihm im Urteil die Zahlung von 4000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung auferlegt. Im Sommer 2016 waren drei Kinder in einem Teich in Neukirchen ertrunken. Olbrich wurde als Bürgermeister vorgeworfen, den Teich nicht gesichert zu haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Hintergrund der Ermittlungen gegen die sechs Beschuldigten ist ein Schreiben einer Versicherung an die Stadt Neukirchen aus dem Jahr 2014, von dem die Staatsanwaltschaft Marburg Kenntnis erlangte. Darin wurde der Teich für Kinder als verkehrsgefährlich eingestuft. Eine Einzäunung des Geländes wurde demnach empfohlen, um spielende Kinder fernzuhalten. Das Dokument wurde am Mittwoch bei den Durchsuchungen gefunden.

Den Ermittlern zufolge stehen die sechs Beschuldigten unter dem Anfangsverdacht, von dieser Risikoanalyse gewusst zu haben. Diese Erkenntnisse hätten sie jedoch im Rahmen ihrer Zeugenaussagen trotz expliziter Nachfragen zur potenziellen Gefährlichkeit des Teichs bewusst verschwiegen. Bei der Razzia wurden zahlreiche Unterlagen und elektronische Datenträger beschlagnahmt.