Zermatt wieder per Zug zu erreichen

Zermatt ist wieder per Zug zu erreichen. Zuvor war die Strecke vom Schnee befreit worden. Die Matterhorn-Gotthard-Bahn zwischen Zermatt und Täsch hat ihren Betrieb wiederaufgenommen, zwischen Täsch und Visp werden Ersatzbusse eingesetzt. Die Gemeindepräsidentin von Zermatt Romy Biner-Hauser erläutert die Schwierigkeiten, die bei der Instandsetzung der Verbindung auftraten.

„Die Schneemassen, die am Morgen abgeschossen wurden - künstlich - um die Strecke zu sichern, haben größere Verschüttungen mit sich gebracht als erwartet. Dafür musste man auch schwerere Maschinen einsetzen. Die mussten zuerst von hinten zutransportiert werden, zum an der Strecke zu arbeiten", so Biner-Hauser.

Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut hat die Lawinengefahr im Wallis mittlerweile von der Höchststufe fünf auf vier herabgesetzt.

Die Einwohner von Zermatt und die Feriengäste waren am Dienstag und Mittwoch eingeschlossen, die einzige Verbindung war eine Luftbrücke per Hubschrauber. Einen Versorgungsnotstand habe es aber nicht gegeben, betonten die Behörden.