Zentrale Gedenkveranstaltung zu Flut im Landkreis Ahrweiler für 14. Juli geplant

Ein Jahr nach der verheerenden Flut in Westdeutschland richtet der besonders schwer betroffene Landkreis Ahrweiler am 14. Juli seine zentrale Gedenkveranstaltung im Kurpark von Bad Neuenahr aus. Wie der Landkreis am Dienstag mitteilte, soll dort auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) zu den Anwesenden sprechen. Betroffene, Helferinnen und Helfer sowie "Mitfühlende" seien willkommen. Bis zu 2000 Menschen fänden Platz.

Auf einen festen Kreis an Eingeladenen sei bewusst verzichtet worden, teilte der Kreis in Bad Neuenahr-Ahrweiler weiter mit. Am nachfolgenden 15. Juli werde es in den flutbetroffenen Gemeinden des Ahrtals außerdem ein dezentrales Gedenken geben. Es sei vielen Betroffenen wichtig, den Tag der Erinnerung an die Katastrophe "vor Ort" und "in kleinerem Kreis" zu begehen. Auch die Kirchenglocken sollen am 15. Juli abends läuten.

Am 15. Juli 2021 hatte ein durch sintflutartige Regenfälle ausgelöstes verheerendes Hochwasser große Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen verwüstet, viele Gemeinden wurden zerstört. Das Ahrtal in Rheinland-Pfalz war besonders schwer betroffen. Von den insgesamt 182 Toten der Katastrophe starben 134 dort. Noch immer werden nach Angaben der Landkreises außerdem zwei Menschen vermisst.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.