Zehntausende Beschäftigte von britischer Post und Telekom im Streik

LONDON (dpa-AFX) - Im Kampf um höhere Löhne haben Zehntausende Beschäftigte der Royal Mail und der britischen Telekom die Arbeit niedergelegt. 115 000 Angestellte der Royal Mail und 40 000 Beschäftigte der British Telecom <GB0030913577> beteiligten sich am Mittwoch an dem Streik, wie die BBC berichtete. Die Zustellung von Briefen und Paketen verzögert sich dadurch.

Der Generalsekretär der Gewerkschaft Communication Workers Union, Dave Ward, sagte: "Wir können nicht in einem Land leben, wo unsere Bosse Milliardengewinne einfahren, während ihre Angestellten gezwungen sind, Tafeln zu nutzen." Ein bisheriges Angebot der Arbeitgeberseite, die Gehälter um zwei Prozent anzuheben, lehnte die Gewerkschaft angesichts explodierender Verbraucherpreise ab. Royal Mail hingegen warnt, der Streik koste das Unternehmen eine Million Pfund (rund 1,16 Mio. Euro) pro Tag, gefährde Jobs und mache Lohnerhöhungen schwerer finanzierbar. Weitere Streiks sind angekündigt.

Auch in vielen anderen Branchen im Vereinigten Königreich toben Tarifkonflikte, weshalb in britischen Medien vom "Sommer der Streiks" zu lesen ist. So legten unter anderem die Beschäftigten etlicher Zugunternehmen sowie Häfen mehrfach tageweise ihre Arbeit nieder, um für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen.