Bitteres Drama um WM-König in spe

Titelverteidiger Niklas Kaul hat sich beim WM-Zehnkampf von Eugene eine vielversprechende Ausgangsposition erarbeitet - Topfavorit und Olympiasieger Damian Warner erlebte ein Drama.

Der bis dahin führende Warner griff sich in der Mitte der Stadionrunde an den Oberschenkel und kam nicht ins Ziel. Damit führt nun überraschend Ayden Owens-Delerme aus Puerto Rico mit 4606 Punkten vor dem Kanadier Pierce Lepage (4485) und Zach Ziemek aus den USA mit 4469 (NEWS: Alle Neuigkeiten zur Leichtathletik-WM).

Warners Aus ist der zweite große Zehnkampf-Hammer bei der WM nach der Doping-Sperre für den Weltjahresbesten Garrett Scantling aus den USA - Scantling wurde wegen wiederholter Verstöße gegen die Meldepflicht aus dem Verkehr gezogen.

Neugebauer bisher bester Deutscher

Der 24 Jahre alte Mainzer Kaul - der bei Olympia im vergangenen Jahr eine ähnlich bittere Erfahrung wie nun Warner machte - gewann derweil seinen Lauf souverän in 48,39 Sekunden und liegt mit 4147 Punkten nur 17 Punkte hinter seiner Zwischenmarke beim Triumph von Doha 2019. Kaul ist zur Halbzeit 16., könnte aber noch einiges an Boden gutmachen.

„Ich habe mir heute Nachmittag viel Selbstvertrauen zurückgeholt, was verloren gegangen ist über die letzten zwei Tage und da würde ich morgen gerne weitermachen“, sagte Kaul im ZDF: „Dann steht da am Ende eine Punktzahl, mit der ich froh nach Hause gehen kann. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg zu gehen.“

Bester der vier deutschen Starter ist nach dem ersten Tag US-Student Leo Neugebauer (Leinfelden-Echterdingen) als Neunter (4298). Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied), WM-Dritter von 2017, ist 15. (4165). Tim Nowak (Ulm) liegt auf Platz 20 (3989).

------

Mit Sportinformtationsdienst (SID)


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.