ZEAL Network SE: ZEAL ist bei schwächerer Jackpot-Lage in den ersten neun Monaten weiter gewachsen

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: ZEAL Network SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen
11.11.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

ZEAL ist bei schwächerer Jackpot-Lage in den ersten neun Monaten weiter gewachsen

(Hamburg, 11. November 2021) Das Geschäft der ZEAL Network SE (lotto24.de, tipp24.de), dem führenden deutschen Online-Anbieter von Lotterieprodukten, ist in den ersten neun Monaten 2021 basierend auf der Loyalität unserer Kunden und der ungebrochenen Attraktivität des Online-Lotteriespiels bei einer im Vorjahresvergleich deutlich schwächeren Jackpot-Entwicklung weitergewachsen.

Transaktionsvolumen gestiegen, stabile Bruttomarge auf Vorjahresniveau

Das Transaktionsvolumen der ZEAL-Gruppe stieg in den ersten neun Monaten 2021 um 5 % auf 493,21 Mio. Euro (2020: 471,8 Mio. Euro), die nahezu vollständig auf das Segment Deutschland entfielen (2020: 470,9 Mio. Euro). Dabei wuchsen die Umsatzerlöse um 1 % auf 65,1 Mio. Euro (2020: 64,52 Mio. Euro), davon 61,5 Mio. Euro im Segment Deutschland (2020: 58,4 Mio. Euro). Mit 12,23 % lag die Bruttomarge im Segment Deutschland somit stabil auf Vorjahresniveau (2020: 12,3 %).

Das Marktumfeld für Lotterien in Deutschland blieb in den ersten neun Monaten 2021 vergleichsweise schwach: So erreichte der Jackpot der europäischen Lotterie Eurojackpot nur dreimal die Marke von 90 Mio. Euro (2020: sechsmal), während die Zwangsausschüttungsmarke für LOTTO 6aus49, die seit dem 23. September 2020 45 Mio. Euro beträgt, keinmal erreicht wurde (2020: dreimal). Niedrige Jackpots haben einen negativen Effekt auf das Transaktionsvolumen, die Bruttomarge und Neukundengewinnung.

Dennoch hat das Unternehmen auch in diesem ungünstigen Marktumfeld im Segment Deutschland 446 Tsd. registrierte Neukunden (2020: 787 Tsd.) gewonnen und die Akquisitionskosten je registriertem Neukunden (Cost per Lead, CPL) von 27,57 Euro (2020: 27,58 Euro) auf Vorjahresniveau gehalten. Mit 18,6 Mio. Euro lagen die gesamten Marketingkosten in den ersten neun Monaten 2021 aufgrund der deutlich schwächeren Jackpot-Entwicklung unter dem Vorjahr (2020: 25,3 Mio. Euro).

Profitabilität deutlich verbessert

Der Personalaufwand und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen lagen mit jeweils 14,5 Mio. Euro und 33,2 Mio. Euro jeweils deutlich unter den Vorjahreswerten (2020: 16,6 Mio. Euro und 43,0 Mio. Euro). Aufgrund der an das Jackpot-Umfeld angepassten Marketingaufwendungen hat ZEAL ihre Profitabilität deutlich verbessert: So stieg das bereinigte EBITDA in den ersten neun Monaten 2021 auf 17,6 Mio. Euro (2020: 6,9 Mio. Euro). Das Segment Deutschland hat hierzu 16,6 Mio. Euro beigetragen (2020: 5,2 Mio. Euro). Auch das EBIT und Periodenergebnis lagen mit 11,1 Mio. Euro und 7,3 Mio. Euro deutlich über den Vorjahreswerten (2020: 2,9 Mio. Euro und 6,6 Mio. Euro).

1 Das Transaktionsvolumen des spanischen ONCE-Geschäfts wird hierbei aus vertraglichen Gründen nicht berücksichtigt.
2 Seit dem Geschäftsjahr 2021 sind die Erträge aus der Weiterbelastung von Kosten im Rahmen der Soziallotterie freiheit+ als Umsatzerlöse ausgewiesen. Die Umsatzerlöse der ersten neun Monate 2020 wurden entsprechen angepasst.
3 Da das spanische ONCE-Geschäft nicht im Transaktionsvolumen, sondern nur in den Umsatzerlösen enthalten ist, wird die Margenentwicklung besser im Segment Deutschland als auf Gruppenebene widergespiegelt.


"Die Tatsache, dass es uns gelungen ist, trotz einer deutlich schwächeren Jackpot-Entwicklung im Vorjahresvergleich weiter zu wachsen und gleichzeitig die Profitabilität deutlich zu verbessern, macht uns stolz. Außerdem zeigt es, dass wir die richtigen Maßnahmen ergriffen haben, indem wir die Marketinginvestitionen angepasst und eine starke Kostendisziplin eingeführt haben, um der Marktrealität gerecht zu werden", sagt Jonas Mattsson, Finanzvorstand der ZEAL Network SE. "Die Skalierbarkeit unseres Geschäftsmodells wird uns auch in Zukunft dabei helfen, Marktchancen zu nutzen, uns an das dynamische Umfeld anzupassen und fortwährend zu optimieren."

Börsenrückzug der Lotto24

Am 21. Juli 2021 hat die ZEAL entschieden, den Aktionären ihrer Tochtergesellschaft der LOTTO24 AG anzubieten, sämtliche von der ZEAL Network SE nicht unmittelbar gehaltenen Aktien der LOTTO24 AG gegen Zahlung von EUR 380,97 je LOTTO24-Aktie zu erwerben. Zweck dieses öffentlichen Delisting-Erwerbsangebot war es, der LOTTO24 AG zu ermöglichen, einen Antrag auf Widerruf der Zulassung der LOTTO24-Aktien zum Börsenhandel zu stellen. Die Annahmefrist lief vom 16. August 2021 bis zum 13. September 2021. Das Angebot wurde für insgesamt 22.834 LOTTO24-Aktien angenommen (entsprechend 1,42 % des Grundkapitals). Zum Ablauf des 13. September 2021 endete die Börsennotierung der LOTTO24-Aktien. Nach Abwicklung des Angebots am 23. September 2021 hält ZEAL nunmehr 1.527.520 LOTTO24-Aktien. Das entspricht einem Anteil von rund 94,9 % am Grundkapital der LOTTO24 AG.

Anpassung der Prognose

Nach weiterhin schwacher Jackpot-Entwicklung im dritten Quartal senkt ZEAL die Prognose für 2021 aber erhöht die Prognose für EBITDA aufgrund von Kosteneinsparungen. In Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen - insbesondere der weiteren Jackpot-Entwicklung - rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2021 im Segment Deutschland nunmehr mit einem Transaktionsvolumen von rund 650 Mio. Euro (bisher: mindestens 700 Mio. Euro). Zudem geht die Gesellschaft jetzt davon aus, dass der Umsatz bei rund 86 Euro Mio. (bisher: mindestens 95 Mio. Euro) liegen wird. Für das bereinigte EBITDA rechnet ZEAL nunmehr mit rund 25 Mio. Euro (bisher: mindestens 20 Mio. Euro).

ZEAL hält an der veröffentlichten Dividendenpolitik und dem Ziel, den Aktionären auf der Hauptversammlung im Jahr 2022 eine Dividende von 1,00 Euro pro Aktie vorzuschlagen, fest.

Ausgewählte Finanzkennzahlen zum 30. September 2021:

 

2021

2020

Transaktionsvolumen (Mio. Euro)

493,21

471,8

Umsatz (Mio. Euro)

65,1

64,52

EBITDA bereinigt (Mio. Euro)

17,6

6,9

Bruttomarge (Segment Deutschland, %)

12,23

12,3

Neukunden (Segment Deutschland, Tsd.)

446

787

CPL (Segment Deutschland, Euro)

27,57

27,58

 

Über die ZEAL Network SE: Die ZEAL Network SE, der führende deutsche Online-Anbieter von Lotterieprodukten, ist eine E-Commerce-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hamburg, die im Wesentlichen unter den Marken lotto24.de und tipp24.de Spielscheine von Kunden an die staatlichen Landeslotteriegesellschaften vermittelt und hierfür eine Vermittlungsprovision erhält. Zum Angebot zählen unter anderem LOTTO 6aus49, Spiel 77, Super 6, Eurojackpot, GlücksSpirale, Spielgemeinschaften, Keno, die Deutsche Fernsehlotterie und freiheit+. 1999 in Deutschland gegründet, startete ZEAL zunächst als Lotterievermittler durch. 2005 ging sie als eines der zu dieser Zeit in Deutschland erfolgreichsten IPOs an die Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard). Nachdem die Gruppe 2009 den Fokus von der Lotterievermittlung hin zum Zweitlotteriegeschäft und den Firmensitz nach London verlegte, wurde sie im November 2014 in ZEAL Network SE umbenannt. Im Mai 2019 übernahm ZEAL die LOTTO24 AG, überführte die Zweitlotterie Tipp24 im Oktober 2019 wieder in das deutsche Vermittlungsgeschäft und verlegte im gleichen Monat den Firmensitz zurück nach Deutschland.

Kontakt:
ZEAL Network SE
Sebastian Blohm
Public Relations
T: +49 (0)40 809036038
presse@zealnetwork.de


11.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

ZEAL Network SE

Straßenbahnring 11

20251 Hamburg

Deutschland

Telefon:

+49 (0)40 8090360-42

Fax:

+49 (0)40 822239-77

E-Mail:

frank.hoffmann@zealnetwork.de

Internet:

www.zealnetwork.de

ISIN:

DE000ZEAL241

WKN:

ZEAL24

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1248083


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.